Wellen-Passepartout oben

News

Hier werden - wie der Name sagt - aktuelle Neuigkeiten aufgeschrieben und kundgetan.

Und es tut sich ziemlich viel:

Prof. Euler startet in das 70. Lebensjahr.

Da darf man (er) sich ein Stück weit aus der vordersten Front zurückziehen.

Und es gibt einen neuen Lebenspunkt im Süden Afrikas.

Dieser teilweise Rückzug wird nun langsam eingeleitet.

Prof. Euler bleibt Geschäftsführer der MVZ GmbH weil

a) kein anderer den Job machen möchte

b) der Job anspruchsvoll ist und ihn geistig rege halten sollte

c) der Job ein (kleines) Geschäftsführergehalt einbringt, und 

d) Prof. Euler den Geschätsführer-Job gerne macht.

Damit er Geschäftsführer der MVZ GmbH sein kann, muss er seinen KV-Sitz - wenn auch auf kleiner Flamme - weiter ausfüllen.

Daher - um die neuen Freiheiten - des Rückzugs aus der vordersten Front zu ermöglichen, trennt sich Prof. Euler von seinen in der PKV versicherten Patienten, um sich ganz seinem Geschäftsführer-Job zu widmen und um die - zum Erhalt der KV-Zulasung notwendigen - GKV-Patienten weiter zu behandeln.

Für die "verwaisten" PKV-Patienten hat das MVZ so viele hoch qualifizierte internistische Rheumatologen, dass die Nachfolgeregelung auf dieser Ebene keine Probleme bereiten wird.

(manche PKV-Patienten sind froh, endlich einmal ein jüngeres Gesicht zu sehen...)

und de facto ist er weiter sehr präsent in Hamburg:

heutzutage sind die Kommunikationsmöglichkeiten durch Fax, Telefon, WhatsApp, e-Mail, Skype, VPN-Tunnel etc. und Drucker, Scanner, W-LAN, LapTop, iPhone so vielfältig, dass im Alltag kaum zu bemerken ist, ob der Schreibtisch in der Mönckebergstraße, in Blankenese oder im Western Cape steht;

zumal, wenn gute Mitarbeiter die wichtige von der nicht-so-wichtigen Kommunikation trennen können, und alles Wichtige ohne Verzögerung weiterleiten.

 

 

Aus unserer wichtigen MfA Nicole Wittkamp wurde Nicole Murza.

Aus der mindestens ebenso wichtigen MfA Carina Lange wurde Carina Krüger.

Beide heirateten ihren langjährigen Lebenspartner.

Und beide wirken danach deutlich entspannter, froher und (noch) freundlicher.

Das MVZ gratuliert sehr herzlich.

Inzwischen sind 3 Monate seit Einführung der neuen Labor-Software vergangen (nein, wir nennen hier keine Namen). Aber: es war ein Graus ! 

Obwohl ein "easy going"-Übergang ohne Probleme versprochen worden war, klappte in den ersten Monaten wenig, eher sehr wenig.

Die Analyse-Geräte wurden nicht richtig angesteuert, die Ergebnisse teilweise nicht richtig zugeordnet, die Reihenfolge der Laborwert-Ausgaben war chaotisch, eine Abrechnung der erbrachten Leistungen fand anfangs nicht statt, die Korrekturen durch die Software-Firma dauerten definitiv immer wieder deutlich zu lange, bis hin zu letzlich fast albernen - aber im Detail dann doch schwierigen - Problemen schlecht haftender Etiketten auf den Proben-Röhrchen.

Beim Schreiben dieser "News"-Zeilen sind 5 (fünf !) Monate nach Einführung der neuen Software - und est jetzt können wir alle langsam aufatmen.

Nach erheblichen wirtschaftlichen Einbußen, nach intensivstem (und sehr viele Überstunden-produzierendem) Einsatz der MTAs, und nach zahllosen Kontakten mit dem Hersteller läuft es jetzt recht "rund".

Puh, das war harter Tobak.

Es war eine ziemliche Kraftanstrengung - aber es ist vollbracht.

Die neue Laboretage ist dank der kreativen Hand unserer Lieblings-Designerin, Herret von Haeften, und dank der energischen Hand unserer Lieblings-Architektin, Ina Burkhardt, und mit Hamburger Hafenbildern unseres Lieblings-Fotografen, Carsten Brügmann, wieder in schönem Design und guter Funktionalität fertiggestellt worden.

Der Umzug ist dank zahlreicher Überstunden und dank großen Engagements der Medizinisch Technischen Assistentinnen abgeschlossen. 

Bilder dieser neuen Räume haben wir noch nicht in der Form, das wir sie hier präsentieren könnten - das hatte nicht oberste Priorität, wird aber wahrscheinlich folgen.

Neue Laborgeräte wurden installiert, der Automatisierungsgrad des Labors ist gestiegen.

Dazu wurde eine neue Laborsoftware installiert - aber das ist ein separates Kapitel...

Weil wir ja soo lange keine Umbau-Arbeiten mehr hatten....:

Das Labor zieht aus der 4. Etage in der Mö 27 in die neu angemietete Fläche in der 3. Etage, auch Mönckebergstraße 27, aber "nach hinten hinaus" - zur Rathausstraße.

In den neuen Räumen werden spezielle - zeitaufwändige - Patienten-Untersuchungen und -Behandlungen vorgenommen; der größere Teil der dortigen Fläche passt sich dem zunehmenden Raumbedarf des rheumatologisch-immunologischen Speziallabors an.

Der Umbau und der Umzug sollen bis spätestens Ende März 2017 abgeschlossen sein.

Parallel wird eine neue - deutlich modernere - Laborsoftware installiert.

Die im 4. OG frei werdenden Räume werden anschließend umgebaut. Sie dienen dann dem wachsenden Platzbedarf des HRF; außerdem entstehen zusätzliche Behandlungs-, Untersuchungs- und Lager-Räume.

Wir hoffen, dann auf absehbare Zeit hinreichend Raum zur Verfügung zu haben, so dass weitere Um- und Anbau-Maßnahmen auf längere Sicht nicht mehr erforderlich werden.

 

 

Am 1. Dezember 2016 wurde Prof. H. Euler durch die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes ambulante spezialärztliche Versorgung (ASV) e.V. in den Verbandsrat als Vertreter der Rheumatologen gewählt.

Dazu ist anzumerken, dass nach Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) vom Dezember 2016 schwere Verläufe rheumatischer Erkrankungen in den Indikationskatalog der ASV aufgenommen werden; Start der praktischen Umsetzung voraussichtlich 07/17.

Dies sollte eine deutliche Verbesserung der Behandlungsmöglichkeiten dieser Patienten erbringen und wird möglicherweise den Zugang von Patienten mit rheumatischen Beschwerden zum Rheumatologen deutlich verbessern.

 

 

Heute war ein wichtiger Tag für das rheumatologisch-immunologische Speziallabor des MVZ "Am Mönckeberg":

Eine Kommission der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) hatte sich für eine turnusmäßige Neu-Begutachtung der Gesamtheit aller Laboraktivitäten angemeldet und eine mehrköpfige, ganztägige Überprüfung durchgeführt.

Im Ergebnis:

Minimale Beanstandungen, deren Befolgung problemlos möglich war; und insgesamt:

sehr gut bestanden.

Dies ist das Ergebnis der Arbeit des gesamten Laborteams - der Laborärztin und der Laborärzte, aber vor allem auch der hochqualifizierten Medizinisch-Technischen Assistentinnen des Labors.

Drei Namen sollen dabei besonders hervorgehoben werden (was den nicht genannten zwangsläufig Unrecht tut):

Frau Dr. Micheline Kalitzky,

Frau Angelika Haarmann, und

Frau Martina Kaddatz.

Chapeau und Merci an alle ! 

Und wieder gab es 2 aufregende Tage:

Angemeldet hatten sich aus dem Referat Pharmaziewesen der Abteilung Pharmaziewesen und Medizinprodukte des Amtes für Verbraucherschutz der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg zwei Beamte, die gestern und heute ganztägig im MVZ tätig waren.

Durchleuchtet bzw. inspiziert wurde eine - wohl durch Los ausgewählte - Studie unseres Zentrums für Klinische Studien - HRF2.

Für die Inspektion anwesend waren die leitende Studienärztin, Frau Dr. Everding, die leitende Study Nurse, Frau Carina Lange, die zweite Studienärztin, Marret Mehrwald, und - als Stellvertreter - Prof. Hartwig Euler.

Wir konnten uns vorher kaum vorstellen, was zwei beamtete Fachleute in 8-stündiger Doppelschicht über 2 Tage an einer einzigen Studie alles untersuchen wollten.

Hinterher waren wir beeindruckt von der Genauigkeit und Detaillierteit der Inspektion.

Alle Bereiche wurden untersucht bzw. überprüft.

Stichworte dazu sind:

Korrektheit der Dokumentation in den Patientenakten, Korrektheit der Übertragung in die elektronische Studiendokumentation, Vollständigkeit der originalen Einverständniserklärung, Fortbildungszertifikate, Temperaturlogs der Kühlschränke, Dokumentation der Überprüfungen der Notfallkoffer, Hygienefragen, Gewährleistung der 10-jährigen Aufbewahrungspflicht aller Dokumente, und, und, und.

Am Ende des zweiten Tages gab es einzelne kleine Anmerkungen zu Einzelaspekten, die leicht zu beheben waren;

aber insgesamt war die Grundstimmung auf beiden Seiten deutlich positiv.

Das gesamte MVZ gratuliert dem Studien-Team für diese wichtige Leistung!

Dr. Krieger wurde in das "Netzwerk für Angeborene Immundefekte" als "Immundefekt-Schwerpunkt-Ambulanz für Erwachsene" aufgenommen, da seine Ambulanz im UKE eine aufwändige Qualifikations-Prozedur bestanden hat.

Insgesamt gibt es in Deutschland sehr wenige Ambulanzen für diesen - für die Betroffenen - extrem wichtigen Schwerpunkt.

Wenn der Verdacht auf einen Immundefekt als Ursache für eine erhöhte Infektanfälligkeit besteht, ist Dr. Kriegers Ambulanz - noch überwiegend im UKE, aber auch schon im MVZ - ein hoch kompetenter Ansprechpartner.

Das Zertifikat für diese Anerkennung finden Sie hier.

Dank eines arbeitsaufwändigen und langwierigen Einsatzes unseres Homepage-Betreuungs-Teams ist es nun auch - es wurde wirklich Zeit (!) - auch möglich, unsere Homepage "www.rheuma-hh.de" auch problemlos auf Smartphones und auf Tablets (iOS und Android) zu lesen.

Wir danken Stefan Wallraven und Heiko Kiendl-Müller vom Team "Crossone" sehr - "www.crossone.de"

Und natürlich waren wieder - teilweise tiefgreifende - Änderungen im Design der gesamten Homepage für diese Anpassung erforderlich. Dies wurde wieder sehr kreativ, feinfühlig und geschmackvoll durch unsere langjährige und inzwischen eng befreundete Designagentur von Herret von Haeften und ihrem Team durchgeführt - "www.hvh-design.de"

Ganz wichtige strategische beratende Hinweise und Vorschläge kommen dabei immer wieder von Carsten Geyer und seiner Agentur für Marketing- und PR-Beratung - "www.geyermk.de"

Da es leider immer noch so ist, dass es - trotz der (relativ) großen Zahl Internistischer Rheumatologinnen und Rheumatologen in Hamburg und in diesem MVZ - immer noch lange Wartezeiten oder sogar Aufnahmesperren für neue Patienten gibt, haben wir mit großer Freude die Möglichkeit ergriffen, Dr. Martin Brzank als weiteren Rheumatologen in das MVZ zu integrieren.

Auch Dr. Brzank ist fertiger Facharzt für Innere Medizin und für den Schwerpunkt Rheumatologie.

Er hat viele Jahre im Rheumatologikum in Eilbek klinisch-rheumatologisch gearbeitet und verstärkt jetzt unser Team seit dem 1. Juli 2016.

Wir freuen uns.

Es ergab sich die Chance, in der Mönckebergstraße 27 zusätzliche Räume im 3. OG anzumieten.

Und da in den ursprünglichen Räumen im 4. OG bereits wieder Raumnot aufgetreten war (trotz Nutzung des Konferenzraum als Ausweich-Arztzimmer kam es vor, dass nicht jeder Arzt jederzeit ein eigenes Behandlungszimmer vorfand), haben wir diese Chance genutzt.

Die Mietverträge sind allseits unterschrieben.

Der Umbau der neuen Räume erfolgt ab dem 1. Januar 2017.

Zunächst werden die neuen Räume überwiegend vom Labor genutzt werden, in dessen jetzigen Räumen weitere Behandlungs- und Studienzimmer entstehen können.

Das stete Wachstum des MVZ machte - wieder einmal - eine Verstärkung im Bereich der Medizinischen Fachangestellten (MFA) erforderlich:

Wir freuen uns, dass wir Frau Jana Duhr überzeugen konnten, dass sowohl die Hamburger Innenstadt als auch die Elbvororte nicht die schlechtesten Plätze zum Arbeiten sind - sie hat am 1. April 2016 angefangen (sowohl in der Mönckebergstraße als auch in Blankenese) - herzlich willkommen und einen guten Start !

Der Bereich der Klinischen Studien entwickelt sich erfolgreich und rasch weiter:

Frau Dr. Everding als die "Chefin im Ring" in diesem Bereich brauchte dringend ärztliche Unterstützung.

Mit Frau Mehrwald hat sie eine "alte Bekannte" in unser Team geholt:

zwischen 2001 und 2003 hat Frau Mehrwald, die (fast) fertige Kinderrheumatologie ist, bereits mit Frau Dr. Everding in der Rheuma-Klinik Eilbek im Studienbereich zusammengearbeitet.

Die beiden kennen sich gut und verstehen sich oft auch ohne Worte.

Schön, dass Frau Mehrwald dazugekommen ist.

Frau Dr. Uta Rojan-Ketter, die lange Jahre zusammen mit Frau Dr. Montgomery allgemeinmedizinische Patienten in der Bahrenfelder von-Sauer-Straße betreut hat, hat sich zusammen mit Frau Dr. Montgomery entschieden, ihren Praxissitz in eine Anstellung im MVZ in der Mönckebergstraße umzuwandeln.

Frau Dr. Ketter betreut im MVZ weiter allgemeinmedizinische Patienten, zusätzlich möchte sie ihren Schwerpunkt der Akupunktur weiter ausbauen.

Es scheint gut möglich, dass gerade unter den rheumatologischen Patienten manche sind, die von dem - für uns neuen - Angebot der Akupunktur-Behandlung profitieren können.

Wir freuen uns sehr über die Verstärkung und die Verbreiterung des medizinischen Angebotes im MVZ.

Termine bei Frau Dr. Ketter können über das Empfangstelefon des MVZ (040 33319610) oder per e-Mail  ( moenckeberg.rheuma@rheuma-hh.de ) angemeldet werden.

Frau Dr. Anita Schlotterbeck-Montgomery hat sich entschieden, ihren Praxissitz von Bahrenfeld in die Mönckebergstraße zu verlegen und den letzten Teil ihrer Berufstätigkeit in Form einer Anstellung im MVZ zu gestalten.

Der bisherige, langjährige Praxisstandort in der von-Sauer-Straße in Bahrenfeld wird geschlossen.

Zusammen mit Frau Dr. Montgomery wechselt Frau Dr. Uta Ketter - ihre ebenfalls langjährige Praxispartnerin - in das MVZ, ebenfalls Standort Mönckebergstraße.

Frau Dr. Montgomery betreut im MVZ weiter allgemeinmedizinische Patienten, zusätzlich möchte sie ihren Schwerpunkt der Homöopathie weiter ausbauen.

Wir freuen uns sehr über die Verstärkung und die Verbreiterung unseres medizinischen Angebotes.

Termine bei Frau Dr. Montgomery können über das Empfangstelefon des MVZ (040 33319610) oder per e-Mail  ( moenckeberg.rheuma@rheuma-hh.de ) angemeldet werden.

Mit dem heutigen Tag ist der Kreis der Gesellschafter des MVZ von 5 auf 6 gewachsen:

Herr Dr. Matthias Kalitzky hat sich zum Beitritt entschieden und wurde als offizieller Halter von Anteilen an der MVZ-GmbH in das Handelsregister eingetragen.

Wir freuen uns einmal mehr über die Vergrößerung und die Verjüngung der Crew und sehen dies erneut als Hinweis dafür an, dass die MVZ-GmbH als zukunftssichere Struktur angesehen wird.

Herr Dr. Kalitzky ist Labormediziner mit Beteiligung an Laboratorien in Hameln und in Hildesheim ("Nordlab"). Sein Lebensmittelpunkt ist allerdings seit langem Hamburg - insofern passte es gut, dass er Teile des Kassenarztsitzes seiner Mutter übernehmen konnte.

Und wir sind sicher, dass der kraftvoll engagierte Dr. Kalitzky die hohen Standards des Labors aufrechterhalten wird und manche zusätzliche neue Idee einbringen wird.

Der Laborbereich bekommt kompetente Verstärkung: Dr. Thorsten Krieger ist Immunologe und verstärkt und verjüngt das Labor-Team. Er ist langjähriger Oberarzt im Labor und im MVZ des Universitätsklinikums Eppendorf und er ist vielen Medizinstudenten bekannt durch anschauliche und anspruchsvolle Vorlesungen im Bereich Immunologie. Seine Vorlesungsaktivitäten und seine wissenschaftlichen Aktivitäten im UKE behält er gerne bei - und wir freuen uns, dass wir ihn als Verstärkung bei uns haben!

Beim heutigen Notar-Termin im Notariat am Alstertor wurden die Verträge unterzeichnet, die zum Jahreswechsel und zum 1. Februar 2016 die Gesellschafterliste der MVZ GmbH um zwei weitere Gesellschafter erweitern. Wir sehen in dem Willen der beiden neuen Gesellschafter sich langfristig zu engagieren ein gutes Zeichen für eine stabile Zukunft der MVZ GmbH.

Immerhin ein volles Jahr haben wir es geschafft, keine Baumaßnahmen zu erleben - wir konnten einfach Rheumatologie betreiben. Nun - nach einem Jahr in der Mönckebergstraße - werden dort jedoch erste Umbauarbeiten notwendig: das weitere Wachstum der MVZ GmbH machte es erforderlich, dass ein großes Arztzimmer in 2 kleinere unterteilt werden muss, gleichzeitig werden kleinere andere Umbauarbeiten - beispielsweise im Infusionsbereich - "miterledigt". Das gleiche Architektur- und Design-Team Ina Burkhardt und Herret von Haeften ist wieder federführend, von unserer Seite ist Kerstin Reincke "Chefin im Ring". Der Umbau soll - wenn es nach den Planungen geht - ohne wesentliche Störungen des Praxisbetriebes am kommenden Wochenende starten und auch beendet werden ....

Das ist wirklich eine hocherfreuliche Neuigkeit:

Der Zulassungsausschuss der KV Hamburg hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, allen 5 ½ dort von internistischen Rheumatologen vorliegenden Anträgen auf Sonderbedarfszulassung stattzugeben.

Damit kommt es fast zu einer Verdoppelung der Zahl fachärztlich niedergelassener internistischer Rheumatologen in Hamburg;

und damit bestehen gute Chancen, dass der eklatante Rheumatologen-Mangel ein Ende haben könnte - und dass lange Wartezeiten auf Erstvorstellungstermine oder - von manchen Praxen so praktiziert - regelmäßig wiederkehrende Zeiten mit Aufnahmestop für Neupatienten beendet sind.

Eine sehr gute Nachricht für alle Hamburger Rheumapatienten,

und eine sehr gute Nachricht für die Rheumatologie in der Hansestadt.

Aus dem MVZ lagen Anträge auf Sonderbedarfszulassungen von den Kolleginnen Dr. Sarah Kahl und Dr. Ute Rohles vor - beide wurden bewilligt und beide sind nun in Kürze fachärztlich niedergelassen.

Die zwei auf diese Weise frei werdenden hausärztlichen Sitze hoffen wir, in Kürze wieder mit internistischen Rheumatologen nachbesetzten zu können und so die Zahl der aktiv tätigen Rheumatologen in Hamburg definitiv zu erhöhen.

Wir sind der KV dankbar für diese Entscheidung.

Somit sollte es nun unter anderem auch möglich werden, den Wünschen des Gesetzgebers nach Einrichtung von Terminservicestellen auch im Bereich der Rheumatologie entsprechen zu können. 

Für eine unserer wichtigsten MFAs - Sandra Kolleß - war
der 4. September 2015 ein ganz wichtiges Datum:

an dem Tag wurde der langjährige Lebensgefährte geheiratet.

Beide sahen dabei richtig glücklich aus,

das Kleid der Braut war atemberaubend,

gefeiert wurde ganz oben im Hotel Hafen Hamburg,

das ganze MVZ-Team gratuliert herzlich,

und nun heißt sie Sandra Kudenholdt
(wir werden sicher einige Zeit brauchen, bis der neue Name "sitzt").

Aus dem Labor ist ein wichtiger Schritt zu berichten:

HLA-B27 ist ein wichtiger rheumatologischer Labor-Marker für bestimmte rheumatische Erkrankungen, speziell dem entzündlichen Rückenschmerz - Morbus Bechterew.

Für die Bestimmung dieses genetischen, vererbbaren Marker wurden lange Zeit lebendige Zellen benötigt und die Methode war einerseits aufwändig, andererseits nicht vollständig fehlerfrei.

Für die Bestimmung von HLA-B27 gibt es seit einiger Zeit ein sehr viel moderneres und weitestgehend fehlersicheres Verfahren.

Der komplizierte Name lautet "polymerase chain reaction / PCR".

Die Einführung dieser Technik setzte bauliche Voraussetzungen, neue Geräte und eine intensive Einarbeitungsphase voraus.

Dies ist jetzt beendet und HLA-B27 wird mit dem PCR-Verfahren im Labor des MVZ bestimmt.

Diese Geschichte ist wahr !

Nach Feierabend waren noch 2 Assistentinnen in der Praxis - in hinteren Räumen.

Auf dem Flur sehen sie 3 junge Männer, einer kommt aus einem Arztzimmer, die beiden anderen suchen Dinge in der Anmeldung und haben unsere Bargeldkassetten in der Hand (mit - aus Sicherheitsgründen - nur wenig Münzgeld).

Die 3 werden aufgehalten, die Polizei wird benachrichtigt, die Tür wird versperrt (!), der Chef wird benachrichtigt, er besteht darauf, dass die Tür sofort freigegeben wird, den dreien werden die Ausweise abgenommen und fotokopiert (!!), ein neuer vierter gibt sich als Polizist aus, kann aber keinen Ausweis vorweisen und verschwindet, die Münzen werden neben der WC-Schüssel gefunden, die Polizei erscheint mit 7 Mann, Leibesvisitation, Handschellen, Beweissicherung, Abführen der 3 Einbrecher.

Die Heldinnen in der Geschichte: Frau Wittkamp und Frau Kaddatz - die erst danach weiche Knie bekamen - unglaublich. 

Der 1. August 2015 war ein wichtiges Datum für Frau Brandt:

An dem Tag ist sie in unserem MVZ als Auszubildende für den Beruf der Medizinischen Fachangestellten gestartet.

Mit spürbarer Freude über den Start und Vorfreude auf die Ausbildung - und mit viel Schwung.

Nur ihr Platz auf dieser Homepage ist noch nicht fertig geworden - dies wurde inzwischen nachgeholt, wie versprochen!

nun ist es vollbracht: die neugestaltete Homepage des MVZ "www.rheuma-hh.de" ist online;

die Seite wurde fast vollständig neu designt;

es ist ein klareres und helleres Erscheinungsbild geworden;

heute ganz wichtig: jetzt ist die Seite auch auf Tablets und Smartphones lesbar;

es gibt noch - wie nicht anders zu erwarten - kleinere Ausbesserungsarbeiten zu leisten,

aber insgesamt meinen wir, dass es eine sowohl informative als auch attraktiv gestaltete Homepage geworden ist.  

Großer Dank an Herret von Haeften von www.hvh-design.de für das Design der Homepage

und großer Dank an Stefan Wallraven und Heiko Kiendl-Müller von www.crossone.de für die exzellente technische Umsetzung.

Mit dem heutigen Tag ist der Kreis der Gesellschafter des MVZ von 4 auf 5 gewachsen:

Frau Dr. Andrea Everding hat sich zum Beitritt entschieden und wird als offizielle Halterin von Anteilen an der MVZ-GmbH in das Handelsregister eingetragen.

Wir freuen uns über die Vergrößerung und die Verjüngung der Crew und sehen damit auch den Bereich der Klinischen Studien als weiteres Standbein der MVZ-GmbH zunehmend fest etabliert. 

Und wir sind sicher, dass die sehr tatkräftige Frau Dr. Everding manchen frischen Schwung einbringen wird, möglicherweise auch neue und/oder zusätzliche Ideen.

Nachdem am vergangenen Wochenende eine gelungene Einweihungsfeier mit Freunden und Kollegen in den neuen Räumen an der "" stattgefunden hat, kann der Praxisumzug nun als definitiv geschehen angesehen werden.  

Nachdem viele kleine Restarbeite ausgeführt wurden, startet die Praxis am Mönckeberg zunehmend fertig in das neue Jahr 2015.

Mit Beginn des neuen Jahres wurde Dr. Jochen Walter offiziell der vierte Gesellschafter der MVZ-GmbH. Wir freuen uns und gratulieren!

Und mit Beginn des Jahres 2014 startet als erfahrene rheumatologische ärztliche Verstärkung Frau Dr. Sarah Kahl, zuvor rheumatologische Oberärztin in der Rheumaklinik Bad Bramstedt.

Der neue - sehr schön gewordene - Konferenzraum erfährt seine erste Bewährungs- und Belastungs-Probe: Eine Tutorin des UKE führt mit ca. 20 ÄrztInnen und MfAs erfolgreich einen Refresher-Kurs zur Aktualisierung der GCP ("good clinical practice") Qualifikation durch.  

Die sehr kompetente und schwungvolle Studienärztin, Frau Dr. Andrea Everding, ist seit heute mit einer Halbtagsstelle im MVZ angestellt. Schwerpunkt ihrer Arbeit bleibt der weitere Auf- und Ausbau der Klinischen Studien im MVZ bzw. im Hamburger Rheuma-Forschungszentrum, HRF. Wir freuen uns sehr, dass sie uns weiter so engangiert begleitet.

Das Baustellengefühl weicht zunehmend. Die letzten Detailarbeiten am Mönckeberg werden Schritt für Schritt abgeschlossen. Das rheumatologische Praxisgeschehen kommt wieder in den Vordergrund und normalisiert sich. Die meisten Resonanzen sind positiv bis sehr positiv. Bemängelt wird am neuen Standort die schlechtere Erreichbarkeit über Parkhäuser, andererseits ist die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zu toppen.

Planmäßiger Start am neuen Standort Mönckebergstraße. Zwar durchaus noch Baustelle, aber funktionsfähig. Sehr schöne, helle, großzügige Räume. Wir fühlen uns wohl; die ersten Patienten auch. Die neue e-Mail-Adresse: moenckeberg.rheuma@gmail.com (Telefon, FAX, Labordurchwahl etc. sind geblieben wie vorher am Ballindamm).

Nun ist es geschehen: die Praxisadresse "Ballindamm" ist Vergangenheit. Es sieht dort schon ziemlich ausgeschlachtet aus, aber die Adresse "Mönckeberstraße 27" nimmt langsam - zu langsam (?) - Gestalt an.

Hurra: die lange erwartete Akkreditierungs-Urkunde für das Spezial-Labor ist endlich eingetroffen!

Am Sonnabend, 25.10.14 findet um 12:30 am Ballindamm ein Trauer-, Abbau- und Abrissmeeting für alle WeggefährtInnen statt, mit Imbiss und Getränken und einem langen Abschiedsblick auf die regennasse und dunstgraue Alster. Wer möchte, ist willkommen!

Der Umzug rückt bedrohlich näher und wirft eine Menge Schatten (und Licht) voraus. Hier die definitiven Termine: am Ballindamm wird normal gearbeitet bis Freitag, den 24.10.14. In der Mönckebergstraße 27 wird gestartet am Montag, dem 10.11.14. Dazwischen ist die Praxis nicht erreichbar. Rezepte und Überweisungen daher bitte vorher rechtzeitig abfordern. Auch die - weiterlaufende - Praxis in Blankenese ist kein Ausweg für Innenstadt-Patienten, da alle Daten auf den Servern in der Innenstadt lagern und diese sind überwiegend nicht zugänglich - per aspera ad astra / durch den Schatten zum Licht...

Noch ist der geplante Umzugstermin Ende Oktober nicht gekippt...

Das schöne alte Kontorhaus in der Mö hat es in sich: die Baubehörde verlangte wegen der Größe der Geschossfläche ein zweites Treppenhaus (aus Feuerfluchtgründen) - dies sei in Hamburg seit einigen Jahren Vorschrift; dummerweise kannten die Bauherren 1911 diese neuen Hamburger Vorschriften nicht und haben nur 1 Treppenhaus gebaut... - zum Schluss ist das Problem gelöst worden, aber es war hart!

Unsere e-Mail-Adresse in Blankenese wurde "gehackt", und es wurden von dieser Adresse aus hunderte von Bettelbriefen ("mittelloser Neffe in England braucht dringend Geld") verschickt. Ein darüberhinaus gehender Schaden ist nicht entstanden. Die alte Mail-Adresse in Blankenese wurde stillgelegt und die Praxis (nur Blankenese) hat nun eine neue e-Mail-Adresse: blankenese.rheuma@gmail.com 

Die Unterschriften unter einem neuen Vertrag liegen vor: die Praxis Ballindamm (dort: Abriss, s. unten) wird umziehen in die Mönckebergstraße 27, IV. OG - ein sehr schönes altes Hamburger Kontorhaus in verkehrstechnisch sehr guter Lage. 

Die Umbauarbeiten beginnen. 

Geplanter Umzugstermin ist der 01.11.2014.

Die Internistin und Rheumatologin Nicole Böttcher (vorher Abteilung Rheumatologie des Schön-Klinikums HH-Eilbek) verstärkt unser rheumatologisches Team.

Wir haben erfahren, dass alle 3 Gutachter, die die Akkreditierungsprüfung des Labors durchgeführt haben, nach minimalen Änderungswünschen ihr "o.K." gegeben haben. Nun dauert es nur noch ca. 4 Monate bis wir die Akkreditierungsurkunde in den Händen halten dürfen.

Die aus Eilbek vielen bekannte Rheumatologin Frau Dr. Ute Rohles ist zur Verstärkung des Ärzte-Teams neu zu uns gekommen.

Das MFA-Team wird - ebenfalls neu - verstärkt von Frau Nicole Wittkamp.

Es klingt unglaublich, aber es ist wahr:

Die schöne Praxis am Ballindamm 2-3 muss zum Jahreswechsel 2014/15 verlassen worden sein, da der Besitzer das Haus abreißen (!) lassen will, um neu bauen zu können...

Frau Prof. Gause sah die Chance, ganz nah an ihrem Wohnort - direkt in Bad Bramstedt - eine rheumatologische Facharztpraxis zu übernehmen. Sie ist mit einem halben Sitz dorthin gewechselt und als Gesellschafterin aus dem MVZ ausgeschieden, bleibt aber im Hamburger MVZ angestellt. Ihre Gesellschafter-Stellung im MVZ hat Frau Marina Schaposchnikow eingenommen.

Die bisherige Gesellschaft bürgerlichen Rechts / GbR und Gemeinschaftspraxis namens "Schwerpunktpraxis für Rheumatologie und Autoimmunerkrankungen" wurde - in einem ziemlich komplizierten gesellschaftsrechtlichen Prozess - umgewandelt in die "MVZ Rheumatologie und Autoimmunmedizin Hamburg GmbH".

Die Organisationsform einer MVZ-GmbH hat deutliche Vorteile, vor allem ist sie eine besonders zukunftsstabile Form der Zusammenarbeit, da alle Ärzte des MVZ (angestellte Gesellschafter und Angestellte) ihr KV-Sitze in die MVZ-GmbH eingebracht haben.

Gründungs-Gesellschafter sind Prof. EulerFrau Prof. Gause und Frau Dr. Kalitzky.

Erfolgreicher medizinjuristischer Baumeister des umfangreichen Projektes war Rechtsanwalt Christian Gerdts, Partner der medizinrechtlichen Kanzlei CausaConcilio im Neuen Wall in Hamburg und in der Deliusstraße in Kiel.