Frau Kaddatz war im Labor mehr als 3 Jahre lang unser „Nesthäkchen“, da sie zuletzt zu uns gestoßen war (inzwischen hat sie das „Nesthäkchen“-Attribut mehrfach abgegeben). Frau Kaddatz arbeitet seit Februar 2012 vollschichtig in unserem rheumatologischen Speziallabor, zunächst am Balllindamm, dann am Mönckeberg. Sie hat sich mit viel Aufmerksamkeit, Sorgfalt und Fleiß in alle bei uns durchgeführten Labormethoden eingearbeitet und ist unverzichtbar. Nach dem Abitur in Heide/Dithmarschen hat sie dort dann auch die Ausbildung zur medizinisch-technischen Laborassistentin in der Dr. Gillmeister-Schule erfolgreich abgeschlossen. Der berufliche Weg führte Frau Kaddatz vom Zentrallabor des Kreiskrankenhauses Schleswig über die Transfusionsmedizin in der Kieler Universitätsklinik, dann zur Transfusionsmedizin in Hamburg und schließlich in das Zentrallabor des Kreiskrankenhauses Pinneberg, anschließend Krankenhaus Alten Eichen in Hamburg. Zuletzt arbeitete Frau Kaddatz als MTA in einer der großen Laborketten in Hamburg. Frau Kaddatz wohnt nur wenig außerhalb von Hamburg und schätzt in unseren räumlich überschaubaren Laborräumen die ruhige, freundliche und kollegiale Atmosphäre. Frau Kaddatz hat wesentlich an der Akkreditierung des Labors durch die DAkkS mitgearbeitet und verantwortet jetzt – zusammen mit Frau Dr. Kalitzky – die akkreditierungsgemäße Fortschreibung aller in diesem Zusammenhang entstandenen Dokumente – eine Herkulesaufgabe! Und – so ganz nebenbei – war Frau Kaddatz neben Frau Murza eine der Heldinnen in der unglaublichen Einbrecher-der-Polizei-Zuführ-Geschichte, die im Abschnitt „News“ ausführlicher dargestellt ist.