Wellen-Passepartout oben

Team

Das jetzige Team ist schrittweise seit Anfang 2003 zusammengewachsen und entwickelt sich weiter.

Es ist ein gutes Team.

MVZ Ärzte

Geboren in Kiel - Ausbildung in Kiel, München und Giessen. Promotion in Düsseldorf. Habilitation und Professur für das Fach „Innere Medizin“ an der Kieler Universität. Lehre und wissenschaftliche Tätigkeit im Bereich Immunologie und klinische Rheumatologie, umfangreiche Forschungs-, Publikations- und Vortragstätigkeit vorwiegend im Bereich Lupus und intensivierte Therapieoptionen (zur Publikationsliste).

1983 -1999 Oberarzt der 2. Medizinischen Klinik der Kieler Universität und Leiter des Bereiches Rheumatologie und Klinische Immunologie.    

Mitgliedschaften: Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie; American College of Rheumatology; Deutsche Gesellschaft für Immunologie; Deutsche Gesellschaft für Osteologie; Berufsverband Deutscher Internisten; Berufsverband Deutscher Rheumatologen.

Niedergelassener Internist und Rheumatologe seit dem Jahr 2000, zunächst in Neumünster, seit 2003 in Hamburg, zunächst in Nienstedten, dann Blankenese und seit 2006 zusätzlich in der Innenstadt, zunächst Ballindamm 2-3, dann Mönckebergstraße 27. 

Im Oktober 2013 wurde die - zunehmend wachsende - Praxis in eine MVZ GmbH umgewandelt. Gesellschafter sind derzeit (Stand 06/2018) Prof. Euler (gleichzeitig Geschäftsführer), Dr. Walter, Rendsburg (ebenfalls Geschäftsführer), Frau Dr. Kalitzky, Frau Marina Schaposchnikow, Frau Dr. Andrea EverdingDr. Matthias Kalitzky und Dr. Thorsten Krieger).

Zusätzlich ist das MVZ mit Dr. Walter über eine KV-übergreifende überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft (üöBAG) verbunden. 

Prof. Euler ist Vorsitzender des Berufsverbandes Hamburger Internistischer Rheumatologen,

und er ist zertifizierter GCP-Arzt ("Good Clinical Practice"; zuletzt aktualisiert 10/14) und als solcher seit 2012 auch beschäftigt mit der Erweiterung des MVZ um ein klinisches Studienzentrum für innovative Rheuma-Medikamente ("Hamburger Rheuma-Forschungszentrum 2 - HRF2"). 

Inzwischen überzeugter Wahl-Hamburger mit Wohnsitz in Blankenese und mit einem kleinen Schiff mit Liegeplatz wieder in Teufelsbrück - nachdem das Schiff mehrere Jahre nach Südfrankreich expatriiert worden war (überwiegend Cap d'Agde als Winterlager und Île de Porquerolles im Sommer).

Und so war alles sehr schön sortiert, bis im Februar 2016 eine Reise nach Namibia und Südafrika vieles durcheinanderbrachte, speziell Keurboomstrand bei Plettenberg Bay.

Termine (nur kassenärztlich, Mönckebergstraße oder Blankenese) können telefonisch in der Praxis (040 825058 oder 040 33319610) oder hier auf der Homepage über "Kontakt" angefragt werden.

"Nur kassenärztlich" ist ungewöhnlich, und soll daher hier erläutert werden: das MVZ Rheumatologie ist - das ist an der Vielzahl der Mitarbeiter leicht zu erkennen - über die Jahre erheblich gewachsen. Die administrativen Aufgaben der Geschäftsführung sind parallel ebenso gewachsen. Da keine bzw. keiner der jüngeren Ärztinnen und Ärzte die Geschäftsführungsaufgaben übernehmen möchte (alle arbeiten lieber als "reine" Medizinerinnen und Mediziner und sind froh, wenn sie sich um die Bürokratie nicht kümmern müssen) bleibt die Geschäftsführung bei Prof. Euler. Dieser möchte aber - er hat das entsprechende Alter erreicht - insgesamt weniger arbeiten (siehe auch oben "Südafrika" und "Teufelsbrück"). Nun sagen aber die Regeln der Kassenärztlichen Vereinigung, dass man Geschäftsführer eines MVZ nur bleiben darf, wenn man einen Kassenarztsitz innehat. Wenn man denn also weniger arbeiten will, aber Geschäftsführer bleiben möchte, muss man sich auf gesetzlich versicherte Patienten beschränken, um den Kassenarztsitz zu erhalten. Dies ist so geschehen. Fast alle privat versicherten Patienten hatten Verständnis für diesen Schritt - nach vielen Jahren des guten Miteinanders.

Und auch für die Aufgaben als Berufsverbandsvorsitzender der Hamburger Rheumatologen ist dies nicht von Nachteil: es gibt jetzt mehr zeitlichen Spielraum um die berufspolitischen Aufgaben mit noch mehr Schwung anzugehen.

>> Publikationsliste Prof. Hartwig Euler

Frau Schaposchnikow ist Fachärztin für Innere Medizin und internistische Rheumatologin.
Ihre internistische Ausbildung erfolgte in Bad Segeberg, die rheumatologische Ausbidung dann in Bad Bramstedt und Elmshorn.

Besondere Stärken von Frau Schaposchnikow sind Ultraschalluntersuchungen der Gelenke, auch mit Power-Doppler und Gelenkpunktionen - und ihr sehr freundliches und ausgeglichenes, manchmal ausgelassenes und immer charmantes Wesen - und ihre hohe Fachkompetenz.

Frau Schaposchnikow ist zertifizierte GCP-Ärztin ("Good Clinical Practice" = qualifiziert für die Durchführung Klinischer Studien). 

Seit dem 1. Januar 2014 ist Frau Schaposchnikow Gesellschafterin der MVZ GmbH.

Wir freuen uns, dass sie bei uns ist.

Termine (privat oder kassenärztlich, Mönckebergstraße oder Blankenese) können telefonisch in der Praxis (040 825058 oder 040 33319610) oder hier auf der Homepage über "Kontakt" angefragt werden.

Frau Dr. Kalitzky ist uns eine sehr wertvolle Verstärkung des Teams.

Sie stammt aus Martinique und ihre Muttersprache ist französisch.

Studiert und dann auch promoviert hat Frau Dr. Kalitzky in Paris; deswegen muss oder darf sie Ihrem "Dr." den Zusatz "Univ. Paris Sud" anhängen.

Der Zusatz - da etwas sperrig - ist ihr eher unangenehm, wir finden jedoch dass er sowohl Frankreich als auch Paris und vor allem den Süden signalisiert - très charmant.

Frau Dr. Kalitzky hat dann im Quartier Latin ihren späteren deutschen Mann kennengelernt und ist ihm hierher gefolgt.

Im Universitätsklinikum Eppendorf (Abteilung für Mikrobiologie und Transfusionsdienst) hat sie dann ihre Weiterbildung zur Fachärztin für Laboratoriumsmedizin und Transfusionsmedizin absolviert. Viele Jahre hat sie dann in einem Lübecker Labor gearbeitet. Danach ist Frau Dr. Univ. Paris Sud Kalitzky ab Oktober 2012 zur Verstärkung unserer Laborkompetenz als Gesellschafterin in unsere Berufsausübungsgemeinschaft hinzugekommen.

Im Falle der Verhinderung von Frau Dr. Kalitzky sind ihr Sohn, Herr Dr. Matthias Kalitzky und/oder Herr Dr. Thorsten Krieger für die tagesaktuelllen Probleme des Labors zuständig.

Mit hoher Fachkompetenz, mit Energie und mit Charme hat Frau Dr. Kalitzky - in Teamwork - die sehr aufwändige Akkreditierung des Labors vorbereitet und letztlich zu einem guten Ende gebracht - und inzwischen (Ende 2017) auch die Re-Akkreditierung erfolgreich beendet.

Seit dem 1. Oktober 2013 ist Frau Dr. Kalitzky Gesellschafterin der MVZ-GmbH.

Vraiment très charmant.

Dr. Jochen Walter ist - zusammen mit seinem Partner, Prof. J. Herrlinger - seit vielen Jahren der einzige internistische Rheumatologe in Rendsburg und Umgebung.

Zusätzlich ist er einer der wenigen DVO-zertifizierten Osteologen, das heißt, dass er apparativ und vom Fachwissen her in der Lage ist, die Knochendichte zu messen und Osteoporose fachgerecht zu behandeln.

Dr. Walter ist in Rendsburg und Umgebung ungewöhnlich aktiv, beliebt und erfolgreich.

Zu ihm bestehen seit vielen Jahren sehr enge freundschaftliche und kollegiale Beziehungen.

Diese Beziehungen wurden im April 2012 dadurch intensiviert, dass wir unsere Praxen zusammengeschlossen haben und seitdem gemeinsam eine - Achtung: bemerkenswertes Wortungetüm - "Kassenärztliche Vereinigungen-Bereichs-übergreifende überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft" ("üöBAG") führen.

Hierdurch können wir nun auch ärztlich zusammenarbeiten und bauen diese Zusammenarbeit immer weiter aus - so arbeitet Dr. Walter beispielsweise regelmäßig in der Mönckebergstraße regulär mit in der Patientenbetreuung - einschließlich einer Hamburger Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung.

Im Gegenzug arbeitet einer der Ärzte der MVZ-GmbH regelmäßig in Rendsburg - häufig Frau Schaposchnikow.

Wir meinen, dass wir dabei auf einem guten Weg sind, um die medizinische Betreuung unserer Patienten noch weiter zu verbessern.

Seit Januar 2015 ist Dr. Walter ein willkommener weiterer Gesellschafter in der MVZ-GmbH und seit Februar 2016 ist er - zusammen mit Prof. Euler - auch Geschäftsführer der MVZ-GmbH.

Wenn er gerade nicht in der Mönckebergstraße arbeitet, finden Sie Herrn Dr. Walter sehr oft in seiner Rendsburger Praxis:

Hollesenstraße 27a
24768 Rendsburg
Tel 04331 337660
dr.j.walter@rheumatologe-rendsburg.de

Geboren in Gardelegen. Medizinische Ausbildung in Ulm, Heidelberg, Hannover und Köln. Habilitation für Innere Medizin 1996 in Homburg/Saar. 

Seit dem Jahr 2000 C3-Professur für Innere Medizin und Rheumatologie in Lübeck. Oberärztin in der Rheumaklinik Bad Bramstedt und der Lübecker Universität. - Vollständige Publikationsliste am Ende dieser Seite.

Seit 2003 niedergelassen zunächst in Elmshorn (als internistische Rheumatologin), seit 2007 in Hamburg gemeinsam mit Prof. Euler - zunächst in einer rasch wachsenden Berufsausübungsgemeinschaft, ab 10/13 in der neu gegründeten MVZ-GmbH.

Zertifizierte Prüfärztin für Klinische Studien (GCP-Ärztin).

Mitgliedschaften:

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie - Deutsche Gesellschaft für Immunologie - American College of Rheumatology - Mitglied der Kommission für Pharmakotherapie und Versorgung der DGRh - Deutscher Ärztinnenbund

Frau Prof. Gause hat ihren Lebensmittelpunkt in Bad Bramstedt behalten. Zum 1. Januar 2014 bot sich ihr die Chance, dort einen rheumatologischen Facharztsitz - zunächst teilweise - zu übernehmen. Dieser Versuchung - nur noch 10 Minuten Fußweg bis zur Praxis - konnte und mochte sie nicht widerstehen. Dementsprechend ist sie hier in Hamburg nur noch am Donnerstag anwesend.

Wir freuen uns jedoch, dass sie uns wenigstens in diesem Umfang erhalten geblieben ist, denn wir schätzen ihr umfangreiches Fachwissen und ihre hohe rheumatologische Kompetenz weiter sehr.

Termine in Bad Bramstedt können telefonisch in der Praxis (04192 3014) angemeldet werden. Die Adresse dort ist Sommerland 55, 24576 Bad Bramstedt.

Termine in der Mönckebergstraße (privat oder kassenärztlich) können telefonisch in der Praxis (040 825058 oder 040 33319610) oder hier auf der Homepage über "Kontakt" angefragt werden.

>> Publikationsliste Prof. Angela Gause

Herr Dr. Varoga ist in Bremerhaven geboren, ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Sein Studium absolvierte er in Göttingen und in Lübeck, wo er auch promovierte. Zusätzlich absolvierte er Praktika in den USA und in England.

Die medizinische Weiterbildung erfolgte im AK Altona, wo er 2005 die Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin abgeschlossen hat.

Die rheumatologische Weiterbildung schloss er dann erfolgreich im Klinikum Eilbek ab, wo er bis zu seinem Einstieg hier in unserer Praxis weiterhin gearbeitet hat.

Seit Mitte 2009 ist er im Team.

Er betreut mit viel frischem Schwung und sehr fundiertem Fachwissen in Blankenese seine Patientinnen und Patienten.

Dr. Varoga ist zertifiziert als GCP-Arzt ("Good Clinical Practice" = qualifiziert für die Durchführung Klinischer Studien).

Dr. Varoga lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Hamburg-Bahrenfeld.

Weder in die Praxis nach Blankenese noch (zu den Besprechungen) in die Mönckebergstraße scheut er das Fahrrad - auch bei durchaus widrigen Bedingungen (z.B. über die Reeperbahn).

Termine (privat oder kassenärztlich - nur Blankenese) können telefonisch in der Praxis (040 825058) oder hier auf der Homepage über "Kontakt" angefragt werden.

Frau Dr. Pennemann ist in Wilhelmshaven geboren, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Ihre medizinische Ausbildung absolvierte sie Kiel, in den USA und in England.

Die medizinische Weiterbildung erfolgte in Kiel und in Lübeck, wo sie 2003 die Ausbildung zur Fachärztin für Innere Medizin abgeschlossen hat.

Bis 2007 arbeitete sie in der renommierten Bad Aiblinger Rheumaklinik: in der Klinik Wendelstein. Dort erfolgte die Weiterbildung im Schwerpunkt Rheumatologie. Diese wurde 2007 in Bad Aibling abgeschlossen.

Bereits seit August 2008 bringt sie frischen internistischen, rheumatologischen und persönlichen Schwung und viel medizinische Kompetenz in unsere Schwerpunktpraxen - jetzt in unsere MVZ GmbH.

Frau Dr. Pennemann arbeitet ausschließlich in der Mönckebergstraße und - da die Kinder versorgt werden müssen - bislang auf einer Teilzeitstelle.

Die Qualifikation zur GCP-Ärztin ("Good Clinical Practice" = Prüfärztin für Klinische Studien) hat sie zuletzt 08/12 aktualisiert.

Termine (privat oder kassenärztlich, nur Mönckebergstraße) können telefonisch in der Praxis (040 33319610) oder hier auf der Homepage über "Kontakt" angefragt werden.

Dr. Winter dürfte vielen Hamburger Rheumakranken gut bekannt sein: er war langjähriger leitender Oberarzt in der rheumatologischen Abteilung des Allgemeinen Krankenhauses Eilbek, jetzt Schön-Klinikum Eilbek.

Nach seinem turnusmäßigen Ausscheiden in Eilbek hat Dr. Winter ab dem 1. Oktober 2011 eine Anstellung hier in unserer internistisch-rheumatologischen Schwerpunktpraxis übernommen. Er arbeitet vollschichtig sowohl in unseren Praxen in Blankenese als auch in der Mönckebergstraße mit.

Besondere Schwerpunkte von Dr. Winter sind die Ultraschalluntersuchungen von Gelenken und ganz besonders die Kapillarmikroskopie.

Wir freuen uns sehr, einen so erfahrenen und kompetenten Mitstreiter gewonnen zu haben. 

Seit vielen Jahren ist Dr. Winter zertifiziert und qualifiziert als GCP-Arzt ("Good Clinical Practice") und hat in dieser Funktion seit Jahren an vielen Klinischen Studien teilgenommen.

Termine (privat oder kassenärztlich, Mönckebergstraße oder Blankenese) können telefonisch in der Praxis (040 825058 oder 040 33319610) oder hier auf der Homepage über "Kontakt" angefragt werden.

Frau Rohles ist hier im MVZ inzwischen auch nicht mehr ganz neu.

Sie verstärkt das Ärzte-Team seit dem 1. Januar 2014.

Sie ist eine sehr erfahrene Fachärztin für Innere Medizin mit Schwerpunkt Rheumatologie.

Sie stammt (fast) aus Frankreich - zumindest nahe der dortigen Grenze (genauer: Trier). Medizin studiert hat sie in Marburg und Berlin.

Hier in Hamburg hat sie viele Jahre die stationären Patienten in der Abteilung Rheumatologie des Schön-Klinikums Eilbek betreut.

Ab 2010 hat sie als Rheumatologin im Endokrinologikum in Altona gearbeitet und nun ist sie zu uns gekommen.

Wir freuen uns, eine a) so kompetente und b) so fröhliche und ausgeglichene Kollegin gewonnen zu haben, die als Hobby zeitgenössischen Tanz angibt und betrieben hat. Jetzt ist das Tanzen eher dem Laufen gewichen (aber auch sehr grazil).

Am 4. November 2015 hat der Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg entschieden, den dort vorliegenden Antrag des MVZ für Frau Dr. Rohles eine Sonderbedarfszulassung als fachärztliche internistische Rheumatologin stattzugeben - ebenso wie aus unserem MVZ für Frau Dr. Sarah Kahl und wie für 3 ½ weitere Hamburger Rheumatologinnen. Damit wird es uns möglich, die so frei werdenden hausärztlichen Sitze mit jungen Rheumatologen oder Rheumatologinnen nachzubesetzen und somit die rheumatologische Versorgung in der Hansestadt definitiv zu verbessern. Zu weiteren Details dieses hocherfreulichen Vorgangs klicken Sie bitte hier.

Seit 2018 übernimmt Frau Dr. Rohles die Funktion einer Weiterbildungsbeauftragten für das Fach "Rheumatologie" übernommen. Ihr erster Weiterzubildender ist Dr. Jochen Veigel.

Termine (privat oder kassenärztlich, Mönckebergstraße oder Blankenese) können telefonisch in der Praxis (040 825058 oder 040 33319610) oder hier auf der Homepage über "Kontakt" angefragt werden.

 

 

Seit April 2014 verstärkt Frau Böttcher unser Team.

Sie ist eine waschechte Hamburgerin.

Nach dem Abitur absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Krankenschwester und arbeitete in diesem Beruf in Harburg. Dann Studium der Humanmedizin in - erraten! - Hamburg.

Ihre ärztliche Ausbildung, zunächst Fachkunde Rettungsdienst, dann Fachärztin für Innere Medizin, absolvierte sie im jetzigen Schön-Klinikum Hamburg-Eilbek.

Dort arbeitete sie seit 2007 in der Abteilung Rheumatologie unter Leitung von Prof. Wollenhaupt und wurde Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie.

Frau Böttcher ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.

Sie ist verheiratet, ein Sohn, und die Familie lebt in Hamburg-Volksdorf.

Da die Anreise von dort nach Blankenese sehr weit wäre, arbeitet Frau Böttcher ausschließlich in der Mönckebergstraße; und da die  Familie mit Sohn versorgt werden muss, bislang noch in Teilzeit.

Mit ihr hat eine sehr kompetente Rheumatologin angeheuert, die sowohl die Kollegen als auch die medizinischen Fachangestellten und auch die Patienten nicht nur durch Kompetenz sondern auch durch eine sehr ausgeglichene Fröhlichkeit beeindruckt.

Termine (privat oder kassenärztlich, nur in der Mönckebergstraße) können telefonisch in der Praxis (040 33319610) oder hier auf der Homepage über "Kontakt" angefragt werden.

Die Kollegin Kahl ist Anfang 2015 neu zum MVZ gekommen.

Sie ist Schleswig-Holsteinerin und seit dem Studium überzeugte Wahl-Hamburgerin.

Nach dem Studium hat sie zunächst im Universitätsklinikum Eppendorf nephrologisch gearbeitet.

Dann folgte - ebenfalls im UKE - etwas recht exotisches: die Tätigkeit einer "Qualitätsmanagementkoordinatorin" - mit dem Ergebnis der Zertifizierung der III. Medizinischen Klinik des UKE nach der entsprechenden DIN-Norm.

Es folgte der Wechsel in die Rheumaklinik Bad Bramstedt, wo sie zuerst als Assistenzärztin im Fachgebiet der Rheumatologie ausgebildet wurde. Anschließend stieg Frau Dr. Kahl zur rheumatologischen Oberärztin in der Rheumaklinik auf.

Dort war sie besonders aktiv auf dem Gebiet der Kollagenosen, der Sklerodermie und der Vaskulitiden und leitete eine eigene Sprechstunde für diese Teilgebiete der Rheumatologie.

Frau Dr. Kahl lebt in Winterhude.

Wir freuen uns sehr, dass sie jetzt bei uns ist und auch darüber, dass sie Interesse an der Mitarbeit an klinischen Studien zeigt (eher als an erneuter Qualitätsmanagement-Koordination - was gut nachvollziehbar erscheint...)

Am 4. November 2015 hat der Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg entschieden, dem dort vorliegenden Antrag des MVZ für Frau Dr. Kahl eine Sonderbedarfszulassung als fachärztliche internistische Rheumatologin stattzugeben - ebenso wie dem aus unserem MVZ dort vorliegenden Antrag für Frau Ute Rohles und wie für 3 ½ weitere Hamburger Rheumatologinnen. Damit wird es uns möglich, die so frei werdenden hausärztlichen Sitze mit jungen Rheumatologen oder Rheumatologinnen nachzubesetzen und somit die rheumatologische Versorgung in der Hansestadt definitiv zu verbessern. Zu weiteren Details dieses hocherfreulichen Vorgangs klicken Sie bitte hier.

Termine (privat oder kassenärztlich, Mönckebergstraße oder Blankenese) können telefonisch in der Praxis (040 825058 oder 040 33319610) oder hier auf der Homepage über "Kontakt" angefragt werden.

Frau Dr. Everding ist unsere Studienärztin mit Leib und Seele !

Seit über 20 Jahren ist sie in die Durchführung von klinischen Studien involviert und hat den großen Paradigmenwechsel (von "chemischen" zu "biologischen" Medikamenten) hautnah miterlebt. 

Bereits begleitend zum Studium für Humanmedizin bestand großes Interesse an der klinischen Forschung. Zunächst forschte die waschechte Hamburgerin in Bereichen wie der Inneren Medizin und Gynäkologie.

Sehr frühzeitig (schon im heute abgeschafften AIP) entdeckte Frau Everding ihre Vorliebe für die Rheumatologie. Von 2000 bis 2015 war Frau Everding (mit kleinen Pausen für Rotationen und Familienpause) in der Abteilung für Rheumatologie und Autoimmunmedizin der Schön-Klinik Hamburg Eilbek in verschiedenen Funktionen tätig und hat dort die bekannte rheumatologische Studienambulanz aufgebaut und betreut.

Nach Erlangung der Approbation und des Facharztstatus und immer weiterer Intensivierung der Forschungstätigkeiten folgte die Gründung des Hamburger Rheuma Forschungszentrums zunächst in der kooperierenden rheumatologischen Schwerpunktpraxis von Dr. Hauke Heintz.

Bei großer Beliebtheit der Studien unter Sponsoren und Patienten platze das kleine Zentrum aus allen Nähten und Frau Everding gründete zusammen mit dem MVZ einen weiteren Standort in der Mönckebergstrasse.

Nach dem Motto „Medizinischer Fortschritt für unsere Patienten“ bieten wir interessierten Patienten die Teilnahme an klinischen Studien und damit die Behandlung mit neuen innovativen Medikamenten (teils vor, aber auch teils nach der Zulassung) an.

Seit Oktober 2015 ist die Kollegin Everding mit einer Teilzeitstelle feste Mitarbeiterin des MVZ, seit Januar 2016 in selbständiger Praxisgemeinschaft und ab April wieder feste Mitarbeiterin - diese komplizierte Schleife war kassenarzt-rechtlich notwendig, damit Frau Dr. Everding Gesellschafterin des MVZ werden konnte - und auch als solche begrüßen wir sie sehr herzlich.

 

 

Dr. Thorsten Krieger ist geboren im Hamburg.

Medizinstudium in Hamburg und Padua/Italien.

Anschließend vier-jährige Tätigkeit in der Inneren Medizin mit dem Schwerpunkt Hämatologie/Onkologie in Klinikum Nord in Hamburg.

Darauf übernahm Dr. Krieger die Leitung des Diagnostiklabors im Institut für Immunologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE).

Nach einer siebenjährigen Tätigkeit in einem großen Privatlabor in dem er die Abteilungen  für Immunologie und Flowzytometrie leitete und ausbaute wurde er 2013 zum Oberarzt am Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin ans UKE berufen.

Dr. Krieger lehrt seit 2000 an der medizinischen Fakultät am UKE die Fächer Immunologie bzw. Laboratoriumsmedizin und ist Lehrkoordinator des Instituts.

Sein Forschungsschwerpunkt ist die Autoantikörperdiagnostik und die zelluläre Immunität - und somit passt er hervorragend in die fachliche Ausrichtung des MVZ Rheumatologie und Autoimmunmedizin in Hamburg.

Er ist Vorstandsmitglied (Schatzmeister) der Gesellschaft zur Förderung der Immundiagnostik (GFID), und Mitglied der Fachgesellschaft Deutsche Vereinte Gesellschaft Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin (DGKL)

Dr. Krieger betreibt eine Ambulanz für Immundefekte. Hier können sich Patienten mit häufigen, wiederkehrenden oder hartnäckigen Infektionen vorstellen um die Funktionalität Ihres Immunsystems untersuchen zu lassen.

Anlaufstellen für Patienten mit Immundefekten gibt es in Deutschland nur wenige - und wir sind sehr froh, dass der Kompetenzbereich des MVZ um diese wichtige Facette erweitert wird.

Seit dem 15.12.2015 ist Dr. Krieger auch im MVZ für Rheumatologie und Autoimmunmedizin tätig und verstärkt das Laborteam. Hierbei gefällt Ihm besonders die enge Kooperation mit den klinisch tätigen Kollegen.

Seine Liebe gehört der Hansestadt wo er in Eppendorf lebt. Zu seiner zweiten Heimat wurde aber auch Mecklenburg, wo er ein denkmalgeschütztes Gebäude in Küstennähe liebevoll herrichtet.

Im September 2016 wurde Dr. Krieger in das "Netzwerk für Angeborene Immundefekte" als "Immundefekt-Schwerpunkt-Ambulanz" aufgenommen, da seine Ambulanz im UKE eine aufwändige Qualifikation-Prozedur bestanden hat.

Das Zertifikat für diese Anerkennung finden Sie hier.

Wenn der Verdacht auf einen Immundefekt als Ursache für eine erhöhte Infektanfälligkeit besteht, ist Dr. Kriegers Immundefektambulanz - ab September 2018 im MVZ - ein hoch kompetenter Ansprechpartner.

Seit März 2018 ist Dr. Krieger Gesellschafter der MVZ Rheumatologie und Autoimmunmedizin Hamburg GmbH.

Foto: Tomrlin (UKE)

Frau Dr. Uta Rojan-Ketter war 28 Jahre als Fachärztin für Allgemeinmedizin in HH-Bahrenfeld niedergelassen, davon 20 Jahre in Gemeinschaftspraxis mit Frau Dr. Anita Schlotterbeck-Montgomery.

Neben der hausärztlichen, allgemeinmedizinischen Behandlung lag ein Schwerpunkt der Therapie auf Akupunktur.

Sie durchlief die klassische Ausbildung mit A-Diplom (Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur), B-Diplom (Forschungsgruppe Akupunktur) und Diplom zur Triggerakupunktur der Deutschen Gesellschaft für Triggerpunkt-Auflösung zur Schmerzbehandlung (DGTriAS). Frau Dr. Rojan-Ketter ist inzwischen reguläres Mitglied der DGTriAS.

Die Akupunktur ist eine auf Erfahrung basierende Behandlung. Obwohl nach den Grundsätzen der evidenzbasierten Medizin wissenschaftlich noch nicht hinreichend abgesichert, sind die klinischen Erfolge oft überraschend, sowohl bei akuten als auch bei chronischen Beschwerden.

Frau Dr. Rojan-Ketter möchte den Schmerzpatienten in der Rheumatologie, die Triggerpunktprobleme haben, die Akupunktur als zusätzlichen Therapieansatz anbieten.

Akupunktur-Termine bei Frau Dr. Rojan-Ketter können vereinbart werden (nur am Standort Mönckebergstraße) über Telefon 040 33319610 oder über unsere "Kontakt"-Seite.

Das Team des MVZ freut sich sehr, dass wir in Frau Dr. Rojan-Ketter eine sehr erfahrene Akupunktur-Ärztin gewonnen haben und denken, dass wir so noch mehr Patienten mit Schmerz- und Verspannungsproblemen helfen können.

Frau Schlotterbeck-Montgomery ist in Schweden aufgewachsen und spricht fließend schwedisch - sie ist somit bilingual.

Später hat sie dann in Hamburg Medizin studiert.

In ihrer Weiterbildung zur Allgemeinärztin arbeitete sie als Assistenzärztin 2 Jahre in der Inneren Medizin und 3 Jahre in der Chirurgie im Krankenhaus sowie ein halbes Jahr als Weiterbildungsassistentin in einer Allgemeinarztpraxis in Finkenwerder. 

Während der Kleinkinderzeit ihrer beiden Kinder hat sie eine Weiterbildung in Naturheilverfahren durchlaufen und in Allgemeinarztpraxen Vertretungen übernommen.

1995 ist sie als allgemeinmedizinische Gemeinschaftspartnerin in die Praxis von Frau Dr. Rojan-Ketter in Bahrenfeld eingetreten.

In den 20 Jahren ihrer Tätigkeit als Hausärztin machte sie eine 3-jährige Weiterbildung im Bereich Homöopathie mit dem Abschluss des Homöopathiediploms des DZVhÄ und der Zusatzbezeichnung "Homöopathie" der Ärztekammer. 

Frau Dr. Schlotterbeck-Montgomery wird uns einige Zeit begleiten und bringt mit ihrem homöopathischen Fachwissen und Sachverstand eine weitere, neue und willkommene Facette in unser MVZ.

Homöopathie-Termine bei Frau Dr. Schlotterbeck-Montgomery können telefonisch angemeldet werden unter 040 33319610 oder über unser "Kontakt"-Formular.

Dr. med. Anita Schlotterbeck-Montgomery

Seit dem 01.02.2016 verstärkt Herr Dr. Matthias René Kalitzky unser Team als Laborarzt und Gesellschafter. Wie man schon vermuten kann, ist die Namensgleichheit mit Frau Dr. Kalitzky kein Zufall: es handelt sich bei ihm um den älteren der beiden Söhne von Frau Dr. Kalitzky.

Nach der Schulzeit und dem Physikum in Lübeck zog es den gebürtigen Hamburger in seine Heimatstadt zurück, wo er während seines Medizinstudiums am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin bei Prof. Dr. Herbert Schmitz in der virologischen Abteilung seine experimentelle Doktorarbeit über das Hepatitis-C- und West-Nil-Virus anfertigte.

Nach dem Examen begann er seine Weiterbildung zum Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie - so lautet die umständliche Bezeichnung für den medizinischen Mikrobiologen - bei Prof. Dr. Rainer Laufs, manchen älteren Kollegen vielleicht noch bekannt als "Hepatitis-Papst" des UKE. Dort erwarb er unter anderem Kenntnisse in der Labordiagnostik von Autoimmunhepatitiden.

Es folgten Stationen in privaten Laboren in Kiel und Lübeck, bis er sich 2009 entschloss, als fertiger Laborarzt und Mikrobiologe in das Team der Partnerschaftspraxis für Labormedizin und Mikrobiologie mit den Standorten in Hameln und Hildesheim einzutreten. Dort wurde Dr. Kalitzky, der im übrigen auch studierter Diplom-Kaufmann ist, am 01.01.2014 als Partner aufgenommen und leitet seitdem auch die dortige Laborgemeinschaft. Im Herzen blieb er aber natürlich Hamburger.

Verständlicherweise ist er daher sehr glücklich darüber, dass er nun häufiger bei seiner Partnerin und seiner Tochter in der schönsten Stadt sein kann.

Da es leider immer noch so ist, dass es - trotz der (relativ) großen Zahl Internistischer Rheumatologinnen und Rheumatologen in Hamburg und in diesem MVZ - immer noch lange Wartezeiten oder sogar Aufnahmesperren für neue Patienten gibt, haben wir sehr gerne die Möglichkeit ergriffen, Dr. Martin Brzank als weiteren Rheumatologen im Juli 2016 in das MVZ zu integrieren.

Dr. Brzank wurde in Stralsund geboren, dann Schulzeit auf dem Darß.

Anschließend absolvierte er das Medizinstudium an der Kieler Christian-Albrechts-Universität mit Auslandsaufenthalten in Italien (Cagliari), Großbritannien (Jersey) und der Schweiz (Langnau) im Rahmen von Famulaturen und dem praktischen Jahr. Nach der Dissertation an der Christian-Albrechts-Universität Kiel erfolgte die Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin in Husum, Itzehoe und Hamburg.

Seit 2011 arbeitete er für 5 Jahre klinischer Tätigkeit in der Rheumatologie im Rheumatologikum Hamburg-Eilbek mit dem Abschluss des "Facharztes für Innere Medizin, Schwerpunkt Rheumatologie".

Dr. Brzank lebt mit seiner Lebensgefährtin in Hamburg mit zwei Söhnen.

Wir freuen uns, dass er zu uns gestoßen ist.

2017 hat Dr. Brzank die zusätzliche Aufgabe übernommen, sich um die Aktualisierung und Optimierung der Ultraschallausrüstungen in beiden Standorten zu kümmern.

Dr. Martin Brzank

Dr. Jochen Veigel ist ein Novum für das MVZ: er ist der erste Weiterbildungsassistent, den das MVZ im Bereich Rheumatologie ausbildet. 

Zuständig für das korrekte Absolvieren seiner 18-monatigen Weiterbildungszeit ist Frau Dr. Rohles.

Dr. Veigel stammt aus Heidenheim an der Brenz - das ist ziemlich ganz weit in Deutschlands Süden, in der Nähe von Herbrechtingen... (Heidenheim ist Gegner des HSV am 16. September 2018 = 2.Liga !!).

Dr. Veigel spricht aber ein - fast - glasklares Hochdeutsch). Das kommt unter anderem daher, dass er sein gesamtes Studium in Hamburg absolviert hat. Hier lebt er auch mit seiner Frau und - bisher - einem Kind.

Nach dem Staatsexamen folgten eine Assistenzarzt-Anstellung am Institut für Klinische Chemie des UKE und dann mehrere Stationen in der Inneren Medizin, jeweils ebenfalls im UKE: Endokrinologie, Nephrologie, Zentrale Notaufnahme, Klinik für Intensivmedizin und dann - für uns besonders wichtig -  20 Monate in der Klinik für Rheumatologie und Immunologie Bad Bramstedt.

Letzteres heißt für uns, dass wir einen schon sehr gut internistisch und vor allem rheumatologisch vorgebildeten jungen Kollegen dazubekommen haben, dem wir rheumatologisch nur noch "den letzten Schliff" geben müssen. Er ist sehr freundlich und wissbegierig, und er weiß schon sehr viel.

Er ist eine gute Verstärkung des Gesamtteams. Herzlich willkommen !

MVZ Assistenz

Frau Döscher arbeitet schon seit August 2003 bei uns und ist damit als Medizinische Fachangestellte in dieser Praxis die Dienstälteste.

Nach ihrem Realschulabschluss hat sie in Meckelfeld die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten in einer allgemeinmedizinischen Praxis begonnen und im Juni 2003 beendet.

Im Herbst 2010 hat Frau Döscher eine Weiterbildung zur Rheumatologischen Fachassistentin erfolgreich abgeschlossen.

Zusätzlich hat Frau Döscher Kurse für die kernspintomographische Zusatzqualifikation absolviert.

Frau Döscher ist überwiegend in der Mönckebergstraße tätig und ist neben den normalen Tätigkeiten der Medizinischen Fachangestellten Ansprechpartnerin für Abrechnung und Praxisorganisation. 

Frau Döscher wohnt in einem eigenen Neubau in der Nähe von Büchen und hat kürzlich eine Tochter bekommen. Wir haben uns für sie, für ihren Mann und für ihre Tochter sehr gefreut.

Geplant ist, dass Frau Döscher Mitte 2014 wieder ihre Tätigkeit in der Praxis aufnimmt - zumindest halbtags. Wir hoffen sehr, dass sie uns trotz der weiten Anreise erhalten bleibt.

...und: es sieht ganz danach aus. Inzwischen arbeitet Frau Döscher wieder bei uns, ist dabei wieder sehr ausgeglichen und fröhlich und die Arbeit macht ihr - ganz offensichtlich - wieder viel Freude.

11/17 Teilnahme am Rheumatologie Forum für Rheumatologische Fachassistenz in Berlin

Kerstin Reincke stammt aus dem ganz Alten Land.

Sie lebt in Hamburg-Flottbek und arbeitet seit Oktober 2004 (!) in unserer Praxis.

Sie hat ihre Ausbildung in einer Landarztpraxis in Grünendeich südlich der Elbe absolviert und ist 2000 nach Hamburg gekommen (und ist inzwischen überzeugte Hamburgerin).

Hier hat sie zunächst gastroenterologisch gearbeitet bevor sie 2004 in unsere Praxis wechselte.

Frau Reincke hat eine Zusatzausbildung für die Röntgen-Assistenz absolviert.

Im Herbst 2010 hat Frau Reincke eine Weiterbildung zur Rheumatologischen Fachassistentin erfolgreich abgeschlossen.

Sie arbeitete zunächst überwiegend in Blankenese und ist dort die "gute Seele", ansprechbar für alles.

Neben den normalen Tätigkeiten der Medizinischen Fachangestellten ist sie Ansprechpartnerin für Praxisorganisation.

Und - inzwischen - ist sie als "Mutter der Nation" sowohl in der Mönckebergstraße als auch in Blankenese die zentrale Figur für alles Organisatorische - und das macht sie richtig gut.

Ganz besonders in der sehr stressigen Umzugsphase vom Ballindamm in die Mönckebergstraße und dann auch beim Neubezug der Laboretage in der Mönckebergstraße war sie voller Tatkraft jederzeit für alles und alle ansprechbar.

Privat ist ihr Herz im Juni 2014 in den Schwarzwald ausgewandert - sehr schön für sie - aber wir hofften alle sehr, dass sie uns und Hamburg erhalten bleibt.

Das scheint inzwischen stabil und gesichert zu sein - sie bleibt einerseits bei uns, andererseits füllt sie fleißig das Vielfliegerprogramm von EasyJet mit ihrer Hausstrecke Hamburg - Basel - Hamburg.

Damit niemand durcheinander kommt: bis vor kurzem hieß sie noch Sandra Kolleß - und unter diesem Namen kennen sie viele.

Aber: am 4. September 2015 hat sie ihren langjährigen Partner geheiratet - das ganze MVZ-Team gratuliert herzlich - und nun heißt sie Sandra Kudenholdt.

Frau Kudenholdt ist nun auch schon nicht mehr wirklich neu in unserem Team: sie hat ihre Anstellung bei uns am 1. März 2011 gestartet und hat sich bemerkenswert rasch eingearbeitet.

Frau Kudenholdt stammt aus Henstedt-Ulzburg und hat ihre Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten in einer augenärztlichen Praxis in Norderstedt absolviert. Anschließend folgten Anstellungen in einer orthopädischen Praxis, nochmals in einer augenärztlichen Praxis in Winterhude und schließlich - einige Jahre - in einer gynäkologischen Praxis in Winterhude.  

Sie hat zahlreiche Zusatzkurse besucht, einschließlich zweier rheumatologischer Aufbaukurse: in München im Mai 2011 und in Hamburg im September 2011.

Frau Kudenholdt wohnt in Niendorf. Die S-Bahn bringt sie unkompliziert sowohl nach Blankenese als auch zur Mönckebergstraße - obwohl sie zunehmend häufiger in Blankenese ist, und sich dort inzwischen brenzlig gut auskennt.

Im Juli 2012 hat Frau Kudenholdt erfolgreich eine GCP-Schulung zur Study Nurse absolviert, zusätzlich im Oktober 2012 erfogreiche Teilnahme am Sonographiekurs für medizinische Fachassistenz. Im Dezember 2012 wurde ein über mehrere Wochenenden laufendes Blockstudium an der Berliner Rheuma-Akademie mit einer Prüfung erfolgreich beendet. Frau Kudenholdt darf sich nun schmücken mit der Zusatzbezeichnung "Rheumatologische Fachassistenz DGRh". Dies wurde 10/14 mit einem Refresher-Kurs in Fulda erfolgreich aktualisiert.

02/16: "Compliance Kolleg" - Grundkurs

06/16: "Trainerin der Strukturierten Patienten-Information Rheumatoide Arthritis" - StruPI

09/16: "Compliance Kolleg" - Aufbaukurs

11/17 Teilnahme am Rheumatologie Forum für Rheumatologische Fachassistenz in Berlin

Frau Pohl ist gebürtige Hamburgerin und gehört seit Mai 2011 als Medizinische Fachangestellte zu unserer Mannschaft.

Ihre Ausbildung hat sie in einer unfallchirurgischen und proktologischen Praxis absolviert; in den Folgejahren hat Frau Pohl weitere Berufserfahrung in unterschiedlichen Bereichen wie der Orthohopädie, der Kinderanästhesie und -kardiologie, der Inneren Medizin u. a. gesammelt.

Frau Pohl hat sich kontinuierlich fortgebildet u.a. auch auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements.

Eine rheumatologische Weiterbildung hat im September 2011 in Langenhorn stattgefunden.

Im August 2012 hat Frau Pohl erfolgreich die GCP-Schulung zur "Study Nurse" abgeschlossen (und 12/14 aufgefrischt). Im Dezember 2012 wurde ein über mehrere Wochenenden laufendes Blockstudium an der Berliner Rheuma-Akademie mit einer Prüfung erfolgreich beendet. Frau Pohl darf sich nun schmücken mit der Zusatzbezeichnung "Rheumatologische Fachassistenz DGRh".

In ihrer Freizeit ist Frau Pohl sehr sportbegeistert und hat als Marathonläuferin und Triathletin schon viele Strecken hinter sich gebracht.

06/16 "Trainerin der Strukturierten Patienten-Information Rheumatoide Arthritis" - StruPI.

Frau Murza (bis Juli 2017 noch Frau Wittkamp) verstärkt das Team unserer Medizinischen Fachangestellten seit Januar 2014.

Nach dem Abitur folgte eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester. Anschließend hat sie viele Jahre im Marien-Krankenhaus gearbeitet, später in der Altenpflege, in einer neurologischen Praxis und in einer Hamburger Kinderwunschpraxis, in der sie auch die Hygienebeauftragte war.

Seit einem mehrjährigen Auslandsaufenthalt in Jerusalem spricht Frau Murza zusätzlich zu Deutsch und Englisch auch Arabisch.

Dazwischen war noch Zeit für ein Psychologiestudium, für einen Sportunfall und für 3 Kinder.

Jetzt lebt Frau Murza in einer klassischen Patchwork-Familie - mit der es ihr sehr gut geht - in Halstenbek.

Bei uns hat sie sich konzentriert in das internistisch-rheumatologische Fachgebiet eingearbeitet und ist dabei eine gern gesehene und immer freundliche Mitarbeiterin.

Bereits im November 2014 hat Frau Wittkamp die Weiterbildung zur Rheumatologischen Fachassistentin erfolgreich abgeschlossen und es gibt eine Menge Hinweise, dass sie sich bei uns wohl fühlt. Im Februar 2016 folgte die erfolgreiche Zertifizierung im Rahmen eines Compliance Kollegs.

Ein besonderes - und in der Form völlig unerwartetes - Kapitel war der vollständig unerschrockene und bemerkenswert kaltblütige Einsatz beim abendlichen Auftauchen mehrerer Einbrecher in der Mönckebergstraße. Dies ist ausführlich dargestellt im Abschnitt "News".

Wir waren alle sehr erleichtert, dass Frau Murza - zusammen mit Frau Kaddatz - in der Lage war, so beherzt und zielführend zu reagieren.

 

 

Frau Kadirowa lebt schon seit einigen Jahren in Deutschland und fühlt sich hier sehr wohl.

Der Beruf der Medizinischen Fachangestellten ist schon seit längerem ihr Wunsch und diesen hat sie sich mit der entsprechenden Ausbildung in unserer Praxis erfüllt.

Im Juni 2014 hat Frau Kadirowa die Ausbildung erfolgreich mit einem guten Zeugnis abgeschlossen.

Insgesamt hat sie sich während der Ausbildungszeit hier sehr gut bewährt: sie hat fachlich sehr ernsthaft und konzentriert gearbeitet, sie war immer sehr geduldig und freundlich, sowohl zu Patientenn als auch zu den Kolleginnen, so dass wir uns gefreut haben, dass sie sich entschlossen hat, weiter in unseren Praxen - jetzt als vollwertige Medizinische Fachangestellte - zu arbeiten.

Seit Anfang 2017 ist Frau Kadirowa ganz überwiegend abgestellt für den Telefonservice des MVZ in der Mönckebergstraße. Dies macht sie sehr freundlich, aber auch bestimmt und insgesamt bewundernswert gut - und auch gerne.

Frau Mohammad wurde in Hamburg geboren.

Ihre Muttersprachen sind Deutsch und Persisch.

Nach ihrem Schulabschluss an der Stadtteilschule Öjendorf hat Frau Mohammad zunächst Praktika zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste und als sozialpädagogische Assistentin absolviert, zusätzlich hat sie über 2 Jahre Hausaufgabenhilfen gegeben.

Frau Mohammad hat Ausbildungen in Erster Hilfe absolviert und sie verfügt über Erfahrungen in PC-Arbeiten.

Nachdem sie sich im Januar 2012 bei uns um eine Stelle beworben hat, haben wir sie auch aufgrund ihrer sehr freundlichen Art gerne ab August 2012 als Auszubildende zur Medizinischen Fachangestellten eingestellt.

Das 3. Jahr der Berufsschulausbildung wurde im Juli 2015 erfolgreich abgeschlossen.

Im Anschluss haben wir die immer sorgfältig arbeitende und grundsätzlich sehr freundliche Frau Mohammad gerne in unser Team als Medizinische Fachangestellte aufgenommen.

Dabei entwickelt sie derzeit zusätzliche Aktivitäten in Richtung des "Hamburger Rheuma-Forschungszentrums" und hat im September 2015 den "Good Clinical Practice-Kurs für Mitarbeiter/-innen im Studienteam" erfolgreich abgeschlossen.

Ende 2016 hat Frau Mohammad das Blockstudium "Rheumatologische Fachassistenz DGRh-BDRh" erfolgreich und zertifiziert abgeschlossen.

Frau Duhr ist im April 2016 als neue MFA im MVZ gestartet.

Sie stammt aus Wolfsburg und hat ihre Schulausbildung zuletzt am Fachgymnasium Gesundheit und Soziales durchgeführt.

Die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten folgte von 2006 bis 2010 in einer Wolfsburger HNO-Praxis und wurde vor der Ärztekammer Niedersachsen 2010 mit guten Ergebnissen bestanden.

Von 2010 bis 2015 war Frau Duhr als einzige Vollzeit-MFA in dieser HNO-Praxis in Wolfsburg angestellt.

Parallel zu dieser Vollzeit-Tätigkeit absolvierte Frau Duhr eine berufsbegleitende Weiterbildung zur "Fachwirtin für ambulante und medizinische Versorgung" in Hannover und in Bremen, zusätzlich erfolgte eine erfolgreiche Teilnahme am Sachkundelehrgang "Medizinproduktebetreiberverordnung".

Dann folgte eine fast 1-jährige (!) Zeit als Au-Pair in Australien (erstaunlicherweise ist sie wieder zurückgekommen, mit fast perfekten englischen - zumindest australischen - Sprachkenntnissen).

Sowohl die lange Zeit in einer Praxis als auch die zusätzliche Ausbildung und die Offenheit für eine recht radikale und längerdauernde Neu-Orientierung machte Frau Duhr für uns interessant.

Speziell auch die Zusatzausbildung und das damit verbundene Interesse an Qualitätsmanagement und Zertifizierung macht sie - so sehen wir das - für die Zukunft zu einer wertvollen Mitarbeiterin.

Herzlich willkommen !

Im März 2017 hat Frau Duhr - zusammen mit Frau Trautmann - an einem 2-tägigen Qualitätsmanagement-Seminar der KV Hamburg teilgenommen; es wird so sein, dass die beiden demnächst mit der Einführung eines - dann Zertifizierungs-fähigen - Qualitätsmanagementsystems beginnen.

Und im Dezember 2017 hat Frau Duhr - mit einigem (vollständig unbegründetem) Herzklopfen - die Weiterbildung zur Rheumatologischen Fachassistentin problemlos und erfolgreich bestanden.

Jana Duhr

Frau Trautmann verstärkt unser Team als Auszubildende für den Beruf der Medizinischen Fachangestellten seit August 2014.
Sie ist eine waschechte Hamburgerin und wohnt derzeit in Hamburg-Osdorf.

Sie hat sich sehr früh für einen medizinischen Beruf entschieden und Praktika durchgeführt bzw. freiwillig mitgearbeitet bei einem Internisten, in der Pflegediakonie Bugenhagenhaus, im Diakoniewerk Tabea sowie in einem Kinderladen.

Nach der Fachhochschulreife folgte noch eine Zwischenstation in einem Kinderladen, dann begann die Ausbildung bei uns. 

Wir schätzen an Frau Trautmann ihre lebendige Art, ihre Bereitschaft, sich einzuordnen und wir stellen fest, dass sie überhaupt nicht "auf den Mund gefallen" ist. 

Und - ganz wichtig - Frau Trautmann hat sich fachlich so gut und schnell in ihren Ausbildungsberuf hineingearbeitet, dass ihr von der Berufsschule angeboten worden ist, ihre Ausbildungszeit von 3 auf 2 Jahre zu verkürzen; wir haben dem sehr gerne zugestimmt und gratulieren dazu !

Und somit beendete Frau Trautmann bereits im Januar 2017 ihre Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten mit einer Traumnote - obwohl Prüfungen wahrhaftig nicht "ihr Ding" sind - am besten nie wieder.

Und weil Frau Trautmann so kompetent und geradlinig (und charmant) ist, haben wir sie sehr gerne auf eine Daueranstellung in das MVZ übernommen.

Im März 2017 hat Frau Trautmann - zusammen mit Frau Duhr - an einem 2-tägigen Qualitätsmanagement-Seminar der KV Hamburg teilgenommen; es wird so sein, dass die beiden demnächst mit der Einführung eines - dann Zertifizierungs-fähigen - Qualitätsmanagementsystems beginnen.

Frau Röske wurde im weiter wachsenden MVZ als Verstärkung dringend gebraucht.

Sie ist in Dannenberg und Hitzacker zur Schule gegangen und hat die Schulausbildung 2014 in Hitzacker mit dem Realschulabschluss beendet. 

Praktische Erfahrungen sammelte Frau Röske während eines Praktikums in der Capio-Elbe-Jeetzel Klinik in Dannenberg, während eines Praktikums im Fotostudio Büldt in Dannenberg und während eines Praktikums im DRK-Kindergarten in Damnatz.

Die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten erfolgte in den Jahren 2014 bis 2017.

Anschließend startete Frau Röske als Medizinische Fachangestellte in einer gynäkologischen Praxis in Wedel. Es zog sie insgesamt jedoch mehr nach Hamburg, so dass sie Anfang 2018 zu uns in das MVZ wechselte - Start zum 1. Januar 2018.

Frau Röske verfügt über einige Computerfertigkeiten und spricht neben Deutsch auch Englisch, aus der Schulzeit gibt es noch Grundkenntnisse in Latein (die wir bisher im MVZ noch nicht einsetzen konnten...)

Vanessa Röske

Julia Brandt war längere Zeit unsere jüngste Auszubildende zur Medizinischen Fachangestellten. Nun (04/18) hat sie diese Position an Frau Gamze Kitoglu abgegeben.

Frau Brandt stammt aus Neubrandenburg und ist in Finkenwerder und Neubrandenburg zur Schule gegangen. Praktika beim Tierschutz, bei einer Fotografin und an einer Tankstelle. Gute Englischkenntnisse, Grundkenntnisse in Spanisch.

Zu Hause (in Hamburg): Meerschweinchen und Zwergkaninchen.

In Zeugnissen wurden ihr besonders positiv Durchhaltevermögen, Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit und Umgangsformen bescheinigt.

Wir sind gespannt, wie sie sich entwickeln wird.

Ziemlich sicher: gut !

Und genau so ist es gekommen:

Am 12. Juni 2018 hat Frau Brandt den letzten (praktischen) Teil der Prüfung zur MfA problemlos bestanden (sie war aber wirklich sehr aufgeregt vorher und dabei...) - das MVZ-Team gratuliert herzlich!

Und wir freuen uns, dass Sie ab dem Tag darauf in das Lager der MfAs gewechselt ist - und sie tritt gleich viel selbstbewusster auf !

Julia Brandt

MVZ Azubis

Gamze Kitoglu ist derzeit (05/18) unsere jüngste Auszubildende zur Medizinischen Fachangestellten.

Frau Kitoglu ist Hamburgerin. Ihre Schulausbildung hat sie in der Stadtteilschule Hamburg-Mitte absolviert, anschließend in der Katholischen Schule Hammer Kirche in Hamburg. Es folgte ein Praktikum als Erzieherin in der Evangelischen Kita Dreifaltigkeitskirche in Hamburg, anschließend ein Praktikum ebenfalls als Erzieherin in der Katholischen Kita Herz Jesu in Hamburg.

Sie spricht fließend Deutsch und Türkisch, gute Schulkenntnisse in Englisch.

Nach den Praktika als Erzieherin konnte sie sich nach einigem Hospitieren in unserem MVZ eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten gut vorstellen.

Als Hobbys nennt sie Babysitten und Freunde treffen.

Mit einer lebhaften und wachen Art und fröhlichen Ausstrahlung sowie mit Kommunikations-, Organisations- und Teamfähigkeit denken wir, dass sie gut zu uns passen wird.

Freya Wiem ist zum August 2018 als Auszubildende zur Medizinischen Fachangestellten ins erste Lehrjahr gestartet.

Frau Wiem stammt aus einem kleinen Dorf in Niedersachsen und lebt jetzt bei Wandsbek mit ihren zwei Katzen.

Nach ihrer Schulzeit am Gymnasium Warstade in Hemmoor hat sie einen Bundesfreiwilligendienst im Rettungsdienst Stade beim Deutschen Roten Kreuz absolviert.

Nach einer Orientierungsphase ist sie bei uns gestartet und wir haben den Eindruck, dass sie sich bei uns wohl fühlt.

In ihrer Bewerbung schreibt sie, dass sie eine Arbeitsstelle sucht, bei der sie morgens mit einem Lächeln zur Arbeit fährt.

Wir hoffen, ihr genau so eine Arbeitsstelle zu bieten...

Ein Portraitfoto folgt in Kürze.

HRF

Frau Dr. Everding ist unsere Studienärztin mit Leib und Seele !

Seit über 20 Jahren ist sie in die Durchführung von klinischen Studien involviert und hat den großen Paradigmenwechsel (von "chemischen" zu "biologischen" Medikamenten) hautnah miterlebt. 

Bereits begleitend zum Studium für Humanmedizin bestand großes Interesse an der klinischen Forschung. Zunächst forschte die waschechte Hamburgerin in Bereichen wie der Inneren Medizin und Gynäkologie.

Sehr frühzeitig (schon im heute abgeschafften AIP) entdeckte Frau Everding ihre Vorliebe für die Rheumatologie. Von 2000 bis 2015 war Frau Everding (mit kleinen Pausen für Rotationen und Familienpause) in der Abteilung für Rheumatologie und Autoimmunmedizin der Schön-Klinik Hamburg Eilbek in verschiedenen Funktionen tätig und hat dort die bekannte rheumatologische Studienambulanz aufgebaut und betreut.

Nach Erlangung der Approbation und des Facharztstatus und immer weiterer Intensivierung der Forschungstätigkeiten folgte die Gründung des Hamburger Rheuma Forschungszentrums zunächst in der kooperierenden rheumatologischen Schwerpunktpraxis von Dr. Hauke Heintz.

Bei großer Beliebtheit der Studien unter Sponsoren und Patienten platze das kleine Zentrum aus allen Nähten und Frau Everding gründete zusammen mit dem MVZ einen weiteren Standort in der Mönckebergstrasse.

Nach dem Motto „Medizinischer Fortschritt für unsere Patienten“ bieten wir interessierten Patienten die Teilnahme an klinischen Studien und damit die Behandlung mit neuen innovativen Medikamenten (teils vor, aber auch teils nach der Zulassung) an.

Seit Oktober 2015 ist die Kollegin Everding mit einer Teilzeitstelle feste Mitarbeiterin des MVZ, seit Januar 2016 in selbständiger Praxisgemeinschaft und ab April wieder feste Mitarbeiterin - diese komplizierte Schleife war kassenarzt-rechtlich notwendig, damit Frau Dr. Everding Gesellschafterin des MVZ werden konnte - und auch als solche begrüßen wir sie sehr herzlich.

 

 

Seit Anfang 2016 verstärkt Frau Mehrwald die ärztliche Seite des Bereiches Klinische Studien - und diese Verstärkung war dringend erforderlich.

Frau Mehrwald ist eigentlich eine "waschechte" Hamburgerin mit Grundschule in HH-Othmarschen, Gymnasium in HH-Othmarschen, dann - ab der 10. Klasse - ein Abstecher nach Schleswig-Holstein mit Abitur in Flensburg, aber dann folgte - folgerichtig - das Medizinstudium wiederum in HH-Eppendorf.

Auch der berufliche Werdegang nach dem medizinischen Staatsexamen fand ganz überwiegend in Hamburg statt, vor allem, wenn man Orte wie Bad Bramstedt, Neumünster und Wittenburg nach Hamburg "eingemeindet".

Frau Mehrwald hat große Teile ihrer gesamten Ausbildungszeit in rheumatologischen Kliniken verbracht (speziell HH-Eilbek und Bad Bramstedt), wurde 07/2011 Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin und ist jetzt zur Facharztprüfung für Kinderrheumatologie zugelassen - mit dieser sehr seltenen Spezialisierung hätte sie ein absolutes Alleinstellungsmerkmal im MVZ.

Sehr bemerkenswert ist, dass sie sich 2011 zusammen mit ihrem Lebensgefährten in einem 4-Rad-Wohn-/Schlaf-LKW aus Hamburg auf eine LKW-Reise gemacht hat, die fast ein Jahr gedauert hat. Die Reise führte sie mit sehr vielen Erlebnissen, aber mit wenigen ernsthaften Pannen oder Problemen durch ganz Afrika bis nach Kapstadt!

Chapeau !

Frau Mehrwald ist angenehm unkompliziert und sehr freundlich.

Sie ist derzeit in Teilzeitanstellung ausschließlich für das HRF ("Hamburger Rheuma-Forschungszentrum") zuständig und unterstützt bzw. vertritt Frau Dr. Everding, mit der sie schon in ihrer Zeit in der Rheumaklinik HH-Eilbek eng und vertrauensvoll zusammengearbeitet hat.

Frau Dr. Kull hat ihr Medizinstudium zunächst in Poitiers (Frankreich) absolviert und im Anschluss ihr Physikum an der Uni Marburg gemacht. Ihre Promotion schrieb sie an der Uni Hamburg zur Thematik: „Epidemiologie relevanter Krankenhauserreger. 

Im Anschluss hat Frau Dr. Kull als Vertreterin des Chefarztes für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie am AK Harburg gearbeitet, bevor sie 1983 aus familiären Gründen nach Baden-Württemberg zog. Dort war sie Leiterin des Referats ärztliche Angelegenheiten im Regierungspräsidium sowie Prüfungsvorsitzende für alle nicht-ärztlichen Berufe des Gesundheitswesens und Dienstvorgesetzte für die Gesundheitsämter im Regierungsbezirk Karlsruhe.

Von 1993 – 2015 hat Frau Dr. Kull die Stelle als Leiterin eines Gesundheitsamtes als Ärztin für öffentliches Gesundheitswesen und Umweltmedizin besetzt.

Seit 2015 ist Dr. Kull zertifizierte GCP-Ärztin für die Durchführung klinischer Studien und verstärkt mit großem Engagement und hoher Flexibilität unser Studienteam.

Tuija Neber hat seit Ihrem Studienabschluss als Dipl.-Biologin großes Interesse an der Klinischen Forschung. Zuerst absolvierte Sie erfolgreich ein Traineeprogramm im Bereich „Clinical Research“. Nach Abstechern in die Pharmaindustrie und die Kardiologie war sie von 2009 bis 2017 als Leitende Studienkoordinatorin in der Abteilung für Rheumatologie und Autoimmunmedizin der Schön-Klinik Hamburg Eilbek tätig. Dort hat Sie bereits mit Frau Dr. Everding die rheumatologische Studienambulanz betreut.

Seit Juni 2017 verstärkt Frau Neber als kompetente und sehr erfahrene Leitende Studienkoordinatorin das Hamburger Rheuma Forschungszentrum II, worüber sich das gesamte Studienteam sehr gefreut hat.

Lange Zeit wohnte Frau Neber in Großstädten wie Berlin und Hamburg, aber nun seit einigen Jahren auf der Stader Geest in Bliedersdorf. Dort genießt sie die Ruhe auf dem Dorf und verbringt die Freizeit mit Ihren zwei süßen Hunden in der Natur und beim Hundesport.

Einen perfekten Ausgleich zum Berufsalltag findet Sie außerdem beim Handball.

Carina Krüger (bis Juli 2017 noch Carina Lange) lebt in Hamburg-Bergedorf und wurde in unseren Praxen seit August 2008 zur Medizinischen Fachangestellten ausgebildet. Sie hat die Ausbildung mit einem sehr guten Abschluss beendet.

Im Januar 2011 konnten wir sie als MFA (Medizinische Fachangestellte) übernehmen.

Obwohl Frau Krüger in Bergedorf wohnt, kommt sie erstaunlicherweise mit dem langen Anfahrtsweg von Bergedorf bis zur Mönckebergstraße gut zurecht.

Im September 2010 und im September 2011 hat sie jeweils erfolgreich an Intensivkursen für medizinische Fachangestellte in der rheumatologischen Praxis teilgenommen.

Frau Krüger war seit Beginn der ersten Klinischen Studien im MVZ hierfür die Hauptansprechpartnerin.

Im Juni 2012 hat sie erfolgreich eine GCP-Schulung absolviert ("Good Clinical Practice").

Anschließend wurde die erheblich aufwendigere Ausbildung zur Study Nurse im UKE vollständig beendet.

Und dann folgte noch die noch aufwändigere Ausbildung zur Praxis-Managerin, wieder erfolgreich: seit dem 10. Dezember 2014 ist Carina Krüger examinierte Praxis-Managerin - das ganze MVZ gratuliert!

Und die Dinge sind weiter im Fluss:

Frau Krüger hat sich sehr für unseren neuen Bereich der Klinischen Studien interessiert und arbeitet inzwischen mit ihrer gesamten Arbeitskraft im Hamburger Rheuma-Forschungszentrum 2 / HRF2.

Aktuell befindet sich Frau Krüger in Elternzeit - HRF und MVZ gratulieren herzlich !

Frau Konhäuser arbeitet seit Oktober 2016 als Study Nurse in unserer Praxis.

2006 absolvierte sie in Braunschweig erfolgreich ihre Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten in einer orthopädischen Praxis. Anschließend arbeitete sie in diesem Beruf in einer neurologisch-psychiatrischen Praxis, bevor sie der Liebe wegen nach Hamburg zog und in der Hansestadt als medizinische Fachangestellte in einer neurologischen Gemeinschaftspraxis arbeitete.

Detaillierte Erfahrungen als Study Nurse in der klinischen Forschung hat sie später in der rheumatologischen Studienambulanz in der Schön-Klinik Hamburg-Eilbek gesammelt, wo sie unter anderem bereits mit Frau Dr. Everding und anderen Mitarbeiterinnen aus unserem Team zusammengearbeitet hat. 

2014 wurde Deutschland nicht nur Fußballweltmeister, sondern Frau Konhäuser bekam auch einen kleinen frechen Sohn Namens Julius.

Wir freuen uns, dass wir Anne nach ihrer Elternzeit für unsere Praxis in der Mönckebergstraße gewinnen konnten und dass sie mit ihrer fröhlichen, aufgeschlossenen und kollegialen Art unseren Praxisalltag bereichert.

Melanie Arndt ist in Hamburg geboren und ist seitdem der Hansestadt treu geblieben.

2015 hat sie erfolgreich ihre Ausbildung als Physiotherapeutin absolviert und im Anschluss den Bachelor of Physiotherapie im Fernstudium in den Niederlanden gemacht, welchen sie im Sommer 2017 beendet hat. 

Seit Januar 2017 verstärkt Frau Arndt das Team des Hamburger Rheuma Forschungszentrums II im Bereich Studienkoordination und studiert berufsbegleitend Public Health (Master) in Oldenburg. Neben ihrer beruflichen und studentischen Tätigkeit bleibt immer noch Zeit für verschiedene Aktivitäten in und um Hamburg, die sie gerne mit ihren Freunden verbringt.

Sie hat sich sehr schnell in den Bereich der Klinischen Forschung eingearbeitet und ist eine große Hilfe für das HRF-Team.

Svitlana Teslenko ist in der Ukraine geboren und lebt seit 2013 in Hamburg.

2011 hat sie ihr Studium der Psychologie an der Pädagogischen Universität I. Franko in Zhytomyr mit Bestnote abgeschlossen und arbeitete anschließend als Psychologin in Ihrer Heimat.

Sie lebte auch schon ein Jahr in Den Haag, Niederlande und studierte Englisch.

Seit März 2017 ist sie als Assistentin für die Dateneingabe bei uns tätig und ist eine wertvolle Bereicherung unseres Teams, die deutsche Sprache hat sie sich schnell angeeignet und spricht außerdem noch Russisch und Polnisch.

Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit Sport und Reisen.

 

Julia Reschetnikow ist in Samara geboren und seit ihrem drittem Lebensjahr in Hamburg zuhause.

Nach dem Abitur erfolgte die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten im Amalie Sieveking Krankenhaus welche auf 2 Jahre verkürzt werden konnte. Während ihrer Zeit im Krankenhaus konnte sie viele Erfahrungen in verschiedenen Fachbereichen sammeln.

Sie beendete im Juni 2017 ihre Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten und ergänzt seit Juli 2017 das HRF-Team. Im August hat sie dann erfolgreich eine GCP-Schulung ("Good Clinical Practice") zur Study Nurse absolviert.

Im Bereich der Klinischen Forschung hat sie sich sehr schnell eingearbeitet und zurecht gefunden. Die Arbeit in der Klinischen Forschung bereitet ihr große Freude, vor allem der intensive Patientenkontakt und besonders die vielen Erfolgserlebnisse, die Patienten durch die Anwendung moderner High-Tech-Medikamente erlangen.

Frau Reschetnikow leitet zudem seit 6 Jahren einen Window-Colour Kurs, zu dem sie einmal wöchentlich nach Jenfeld fährt und mit Grundschulkindern malt.

Angela Paeseler ist auf einem kleinen Dorf in der Feldberger Seenlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen.

Nach Abschluss der Fachhochschulreife hat sie 2007 in Uelzen die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin begonnen, welche Sie 2010 mit gutem Ergebnis erfolgreich abgeschlossen hat.

2010 bis 2015 hat sie im schönen Hamburg als Krankenschwester viele interessante, medizinische Erfahrungen im Bereich der kardiochirurgischen und interdisziplinären Intensivstation des AK St. Georg und des UKE´s gesammelt.

Sie entschied 2015 in eine dermatologische Praxis zu wechseln, um ihre Kenntnisse im ambulanten Sektor zu erweitern. Sie hat dort bis März 2018 in der Dermatologie gearbeitet und bringt die bereits erlernten Kenntnisse nun mit Freude in die Praxis mit ein. Fr. Paeseler möchte sich gerne im Bereich der klinischen Forschung und im Fachgebiet der Rheumatologie weiterbilden und freut sich seit Mitte März 2018 Teil unseres Teams zu sein.

Malin Micliuc ist in Hamburg geboren. Sie ist zweisprachig aufgewachsen und spricht neben Deutsch fließend Rumänisch. In ihrer Schulzeit hat sie des weiteren gute Kenntnisse in Englisch und Grundkenntnisse in Französisch erworben.

Frau Micliuc arbeitet seit April 2018 bei uns in der Praxis. Ihre Ausbildung als medizinische Fachangestellte ist fast abgeschlossen. Als Auszubildende hat sie im Jahre 2016 in einer allgemeinmedizinischen Praxis angefangen, hat dann jedoch aufgrund ihres großen Interesses an der Behandlung von Rheuma-Erkrankungen zu uns gewechselt. Sie möchte sich menschlich und über ihre Ausbildung hinaus, bei uns weiterentwickeln.

Das Abitur hat sie in Hamburg mit Schwerpunkt Politik, Gesellschaft und Wirtschaft abgeschlossen. Auf diese Bereiche will sie sich auch während ihrer Aus- und Weiterbildung konzentrieren.

Während der Schulzeit hat sie ein dreiwöchiges Praktikum in einer neurologischen Praxis absolviert, welches ihre Begeisterung für die Medizin entfachte.

Wir sind uns sicher, dass sie eine große Bereicherung für das gesamte Team ist und sich sehr für unsere Patienten engagieren wird!

Labor

Frau Haarmann lebt in Hamburg-Billstedt, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Sie arbeitet als medizinisch-technische Assistentin (MTA) seit August 2003 in unserem Labor.

Zunächst arbeitete sie in Nienstedten, dann am Ballindamm, nachdem die Laborräume in Nienstedten zu klein geworden waren, und dann, wiederum als die Räume zu klein geworden waren, im "Speziallabor am Mönckeberg".

Frau Haarmann ist die dienstälteste MTA in dieser Praxis und hat das Labor maßgeblich mit aufgebaut.

Obwohl dieser Titel nie offiziell verliehen wurde, ist sie die unumstrittene "Chefin" im Labor.

Sie erledigt nicht nur die anfallenden Laboruntersuchungen sondern unterstützt auch die Praxis in laborspezifischen Statistik- und Abrechnungsfragen.

Frau Voss-Kalmer lebt in Hamburg-Lokstedt, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Sie hat 1978 die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten erfolgreich absolviert und anschließend eine Ausbildung zur medizinisch-technischen Laboratoriumsassistentin (MTLA) gemacht. 

Sie hat bei uns sowohl als Medizinische Fachangestellte als auch als MTLA gearbeitet.

Seit August 2006 ist sie eine wertvolle Hilfe im Labor geworden, zunächst am Ballindamm, dann im "Speziallabor am Mönckeberg".

Als Spezialbereich ist Frau Voss-Kalmer für die Material-Bewirtschaftung und -Abrechnung des Labors zuständig und hat auch in diesem - nicht unkomplizierten - Bereich einen guten Überblick.

Frau Beilfuß lebt in Bargteheide, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Sie arbeitet als medizinisch-technische Assistentin (MTA) in unserem Speziallabor am Mönckeberg.

Seit 1976 arbeitete sie als MTA, zunächst im Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg, dann im AK St. Georg.

Nach einer Familienpause hat sie als Medizinische Fachangestellte in einer Allgemeinarztpraxis gearbeitet und ist ab Juli 2008 zu unserem Team dazugestoßen.

Frau Beilfuß ist nicht nur fachlich kompetent, sondern immer (!) freundlich und ausgeglichen.

Frau Thang ist in Vietnam geboren und lebt in Hamburg-Marienthal. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

1984 hat sie ihre Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten erfolgreich absolviert und hat seitdem in großen Laboratorien gearbeitet.

Seit Oktober 2008 arbeitet sie in unserem immunologisch-rheumatologischen Speziallabor und arbeitet hier mit ihrer früheren langjährigen Kollegin Frau Haarmann wieder zusammen - zunächst am Ballindamm, jetzt im "Speziallabor Am Mönckeberg".

Es ist fast unglaublich: in all den Jahren war Frau Thang ausschließlich sehr freundlich und immer guter Stimmung !

Frau Kaddatz war im Labor mehr als 3 Jahre lang unser "Nesthäkchen", da sie zuletzt zu uns gestoßen war (inzwischen hat sie das "Nesthäkchen"-Attribut mehrfach abgegeben).

Frau Kaddatz arbeitet seit Februar 2012 vollschichtig in unserem rheumatologischen Speziallabor, zunächst am Balllindamm, dann am Mönckeberg.

Sie hat sich mit viel Aufmerksamkeit, Sorgfalt und Fleiß in alle bei uns durchgeführten Labormethoden eingearbeitet und ist unverzichtbar.

Nach dem Abitur in Heide/Dithmarschen hat sie dort dann auch die Ausbildung zur medizinisch-technischen Laborassistentin in der Dr. Gillmeister-Schule erfolgreich abgeschlossen.

Der berufliche Weg führte Frau Kaddatz vom Zentrallabor des Kreiskrankenhauses Schleswig über die Transfusionsmedizin in der Kieler Universitätsklinik, dann zur Transfusionsmedizin in Hamburg und schließlich in das Zentrallabor des Kreiskrankenhauses Pinneberg, anschließend Krankenhaus Alten Eichen in Hamburg. Zuletzt arbeitete Frau Kaddatz als MTA in einer der großen Laborketten in Hamburg.

Frau Kaddatz wohnt nur wenig außerhalb von Hamburg und schätzt in unseren räumlich überschaubaren Laborräumen die ruhige, freundliche und kollegiale Atmosphäre.

Frau Kaddatz hat wesentlich an der Akkreditierung des Labors durch die DAkkS mitgearbeitet und verantwortet jetzt - zusammen mit Frau Dr. Kalitzky - die akkreditierungsgemäße Fortschreibung aller in diesem Zusammenhang entstandenen Dokumente - eine Herkulesaufgabe! 

Und - so ganz nebenbei - war Frau Kaddatz neben Frau Murza eine der Heldinnen in der unglaublichen Einbrecher-der-Polizei-Zuführ-Geschichte, die im Abschnitt "News" ausführlicher dargestellt ist.

Frau Hiller ist als weitere Verstärkung in das wachsende Laborteam hineingekommen.

Sie stammt aus den Weiten Dithmarschens (genauer: aus Brunsbüttelkoog).

Nach dem Abitur in Brunsbüttel folgte eine Ausbildung an der Dr. Gillmeister-Schule in Heide, ebenfalls Dithmarschen. Dort legte Frau Hiller ihr Examen zur MTLA ab (Medizinisch-Technische Laborassistentin).

Zunächst hat sie in einem großen Labor in Plön gearbeitet - unterbrochen durch zwei Erziehungspausen.

Inzwischen brauchen die beiden Kinder nicht mehr so viel Aufmerksamkeit und Zeit, so dass Frau Hiller sich nach einem neuen Arbeitsplatz umsehen konnte.

Frau Hiller lebt in Tostedt und pendelt arbeitstäglich (und klaglos) nach Hamburg.

Sie ergänzt unser Laborteam seit Anfang 2015 auf einer Halbtagsstelle und hat sich in kurzer Zeit bemerkenswert gut in die komplex gewordene Laboranalytik eingearbeitet.

Frau Almeida stammt aus Portugal.

Und zwar von dort, wo Portugal am schönsten ist: von der Algarve.

Die Gründe, warum Sie die schöne (und vor allem warme !) Algarve verlassen hat und in den Norden Deutschlands gekommen ist, sind im Nebel der Frühzeit (und auch aus heutiger Sicht) nur noch schwer nachvollziehbar; jedenfalls lebt sie jetzt schon seit dem 11. Lebensjahr in Hamburg.

Inzwischen hat sie hier geheiratet und hat 3 Kinder zur Welt gebracht.

Die ganze Familie lebt gerne in Hamburg-Billstedt.

Frau Almeida hat eine Ausbildung zur Bürokauffrau absolviert und bei der Hamburger Handelskammer abgeschlossen.

Frau Haarmann (s.o.) kannte Frau Almeida privat und beschrieb sie als sehr zuverlässig.

So passte es gut, dass es Frau Almeida gab, als wir dringend Verstärkung im Bereich der Dateneingabe der Laborproben brauchten, und so haben wir Frau Almeida seit November 2012 als willkommene Verstärkung für diesen Bereich eingestellt.

Und sie macht den Job sehr gut - und ist dabei immer ausgeglichen und fröhlich !

Frau Lutzi stammt aus Wannowka in Kasachstan, sie ist verheiratet und hat ein Kind.

Ursprünglich war in Kiew zur Geophysikerin ausgebildet worden, dann wechselte sie zur Kasachisch-Türkischen Universität in Taschkent, Kasachstan und studierte dort bis zu ihrem Wechsel nach Deutschland Physik, Informatik und Raketentechnik (!).

2003 bis 2006 erfolgte die Ausbildung zur Medizinisch Technischen Assistentin (MTA) an der MTA-Schule Hamburg. Es folgten 11 Jahre Berufserfahrung in verschiedenen Hamburger Laboratorien.

Frau Lutzi kam auf eine Empfehlung unseres Laboratoriumsmediziner Dr. Thorsten Krieger zu uns, der Frau Lutzi aus der gemeinsamen Zeit im Labor des UKE kannte und der die Autoimmundiagnostik als eine besondere Stärke von Frau Lutzi berichtete.

Insofern passte sie sehr gut in das Speziallabor-Spektrum des MVZ und hat sich sehr rasch und effektiv eingearbeitet.

(nur für die Fähigkeiten und Kenntnisse in Raketentechnik haben wir bisher keine adäquaten Einsatzmöglichkeiten gefunden...)

 

 

Sekretariat

Frau Eggert kommt aus Neumünster und hat dort seit 2001 mit Prof. Euler schon als Auszubildende zusammengearbeitet.

Im Sommer 2001 hat sie ihre Abschlussprüfung zur Medizinischen Fachangestellten erfolgreich absolviert und einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet.

In ihrer Elternzeit (Mutter von zwei Söhnen) hat sie in der Praxis am Ballindamm eine Tätigkeit im Sekretariat aufgenommen.

Seit  Januar 2009 ist sie in Teilzeit (nicht selten fast ganztags) für uns tätig, organisiert das Schreiben der diktierten Arztbriefe, legt dabei selbst intensiv Hand mit an und kümmert sich sehr engagiert und stets gut gelaunt um viele und immer mehr werdende Verwaltungstätigkeiten.

Einmal wöchentlich arbeitet sie in der Mönckebergstraße, die restliche Zeit arbeitet sie in ihrem home office in Neumünster und kann sich so auch um ihre Familie kümmern, die sie ebenfalls gut im Griff hat. 

Im August 2012 hat Frau Eggert die Ausbildung zur Study Nurse bestanden.

Und: sie hat ganz wesentliche Beiträge zur erfolgreichen Akkreditierung des Labors Am Mönckeberg durch die DAkkS geleistet (es waren Tonnen von komplizierter Bürokratie...).

Frau Kolbe wohnt in Neumünster ist eine erfahrene Medizinische Fachangestellte.

12 Jahre arbeitete sie in ihrem Beruf in einer röntgenologischen und nuklearmedizinischen Praxis in Neumünster - bevor sie ihre 2 Töchter bekam. Nach ihrer Elternzeit bis Juni 2010 arbeitete sie erst vertretungsweise und seit September 2011 fest und halbtags im home office für unsere Praxis.

Sie ist äußerst fit im Schreiben der von uns diktierten Arztbriefe und weiß aufgrund ihrer Berufserfahrung den einen oder anderen Fehler zu korrigieren.

Im September 2012 hat Frau Kolbe an einer Schulung der betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung erfolgreich teilgenommen und weist die Kolleginnen und Kollegen in Sicherheitsfragen der Praxis ein.

Sie trägt den stolzen Titel "Sicherheitsbeauftragte des MVZ".

Im Regelfall kommt Frau Kolbe einmal in der Woche in die Mönckebergstraße, meist zusammen mit Frau Eggert oder als deren Vertretung.

In ihrer Freitzeit widmet sie sich u.a. ihren beiden Töchtern, die sie gern zum Tanzen und Reiten bringt.

Frau Dr. Allendorf lebt in Groß-Harrie - mit ihrem Ehemann Tobias, wenn dieser nicht gerade in Fernost weilt -  er ist uns auch über einen Zündapp-Roller, Baujahr 1964, Zustand "mint", verbunden, aber das ist eine andere Geschichte.

Jessica Allendorf ist Medizinische Fachangestellte seit 1999 und hat in Neumünster mit Prof. Euler ab 2001 zusammen gearbeitet.

2001 hat sie sich entschlossen ihr Abitur in Neumünster nachzuholen und hat parallel im Labor, im Sekretariat und auch als Praxismanagerin weiterhin in den Praxen in Hamburg gearbeitet.

Dann hat sie in Hamburg Zahnmedizin studiert - und arbeitete während des Studiums weiterhin in unseren Praxen - viel von zu Hause aus.

Zwischenzeitlich ist Frau Allendorf fertige Kieferorthopädin.

Die Promotionsarbeit wurde im März 2012 abgeschlossen - und eigentlich hat sie nur noch sehr wenig Zeit für ihre alte Praxis.

Frau Doktor Allendorf steht hier hauptsächlich noch aus alter Verbundenheit und Freundschaft - wir mochten diese Seite ganz einfach nicht einfach löschen...